Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

Seit ein paar Tagen regnet es. Mein Kopf sagt: „Prima – wir brauchen den Regen dringend“ – mein Gemüt antwortet: „so ein Schiet-Wetter brauch ich echt nicht“. Also was tun, um die schlechte Stimmung zu vertreiben? Klar – Kalorien müssen her und backen macht Spaß und ist gut für die Seele. Also habe ich gebacken. Gugelhupf-Muffins mit Tonkabohnen – ich liebe Tonkabohnen. Dazu eine Buttercreme mit Schoko-Cappuccino. Leeeeckaaaaah! Hier das Ergebnis mit Rezept.

Ich habe mir bei Amazon verschiedene Silikon-Backformen von Birkmann gekauft. Die sind nicht nur schön bunt sondern auch richtig klasse zum Backen. Man braucht sie nicht einfetten und alles löst sich wie von Zauberhand aus der Form. Für mein CupCakes der anderen Art habe ich mich für die beiden Gugelhupf-Formen entschieden. Mittel und klein:

gugelhupf_grosskgugelhupf_minik
Gugelhupfformen von Birkmann

Das Praktische an den Formen: sie haben in der Mitte schon ein Loch für die Creme. Und mit den kleinen Gugelhüpchen kann man die großen dann garnieren.

Rezept für den Teig:

  • 2 Eier + 175g Zucker -> schaumig schlagen
  • 50g weiche Butter drunter rühren
  • 30g Saure Sahne unterrühren
  • Mixeraufsatz wechseln: Knethaken
  • 250g Mehl + 1TL Backpulver+1Prise Salz + 2-3 geriebene Tonkabohnen vermischen und unterrühren
  • 90ml Milch langsam unterrühren
  • Geraspelte Schokolade unter heben – Menge nach Geschmack/Belieben

Den Teig nun in die großen und kleinen Formen geben. Das ganze bei 180° Ober-/Unterhitze etwa 30 Minuten backen. Kann sein, dass die kleinen schon nach ca. 25 Minuten raus müssen – einfach mal schauen. Ich nehme für Muffinsteig am liebsten Ober-/Unterhitze. Geht natürlich auch mit Umluft – dann ca. 170-175°.

gugelhopf_gebacken gugelhupf_gebacken2
So sehen die fertigen Kuchenteilchen dann aus

So sehen sie dann fertig aus. Ich habe extra zu viel Teig in die Förmchen gegeben damit die Kuchen unten dann geschlossen sind und so die Creme nicht raus läuft.

Das Frosting – die Buttercreme

cappucino_frosting

Als erstes muss ein Pudding hergestellt werden. Am besten macht man das ganz am Anfang – also bevor man die Muffins backt.

  • 250ml Milch mit 50g Zucker + 1 Päckchen Vanillezucker erhitzen bis es fast kocht.
  • 4-6 El Milch mit 25g Speisestärke verrühren
  • beides zusammen geben und unter rühren kurz aufkochen
  • erkalten lassen und dabei ab und an umrühren damit sich keine Klumpen bilden
  • 75g weiche Butter schaumig schlagen
  • den erkalteten Pudding auf niedriger Stufe unterrühren bis eine gleichmäßige Creme entsteht
  • Cappuccino-Kaffee-Pulver drunter rühren. Menge nach Geschmack.
  • einige Stunden kalt stellen

Richtig fest wird die Creme erst nach mehreren Stunden. Am besten über Nacht. Schmeckt aber auch schon vorher.

Nun kann man die Creme mit einem Spritzbeutel in und auf die Kuchen geben. Und dann ab damit auf die Hüfte – äh – in den Mund und dann auf die Hüfte ;)

Viel Spaß beim Nachbacken.

gugelhupf_cupcake

Gugelhupfformen

2 Gedanken zu “Tonkabohnen-CupCakes mit Cappuccino-Frosting

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung