Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

Tomaten kann man irgendwie gar nicht genug haben. Außerdem ist es beruhigend, von der ein oder anderen Sorte noch eine Pflanze in Reserve zu haben. Kann ja immer mal was passieren. Deswegen habe ich nun beschlossen, aus den sowieso überflüssigen Geiztrieben nun neue Tomaten zu ziehen. Ich habe etliches darüber  recherchiert und gelesen. Viele Tomatenfreunde sind damit erfolgreich. Angeblich wachsen manchmal an den so vermehrten Tomaten sogar mehr Früchte, als an der Urpflanze. Ob das stimmt oder nicht, das weiß ich (noch) nicht. Ich probiere es einfach mal aus.

Es gibt zwei Methoden: Entweder stellt man die Geiztriebe in Wasser, bis sie Wurzeln bilden oder man steckt sie in Blumenerde und hält die dann feucht, aber nicht zu nass. Ich habe mich für letzteres entschieden. Liegt mir mehr und bei Wassertöpfen habe ich immer das Risiko, dass der Kater die umschmeißt. Macht er mit Eimern und Kannen auch sehr gerne.

Die Geiztriebe sollten eigentlich so ca. 10cm groß sein – einige bei mir sind aber kleiner. Bei der San Marzano ist mir der Kopf abgebrochen und ich hoffe, der wächst nun auch an. Mal schauen. Ich halte euch auf dem Laufenden. Man soll die Töpfe mit den Geiztrieben nicht in die Sonne stellen. Ebens so, wie man es mit jungen Tomatenpflanzen auch nicht machen soll. Also habe ich sie unten neben die großen Topfe gestellt, wo es etwas schattiger ist. So sehen sie nun am Anfang aus:

geiztriebe_Dsc05348

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung