:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :) [Startseite]

Tag: hühner bantam chabo

Nach einer Woche

Gestern abend sind die 3 kleinen zum ersten Mal alleine in den Stall gegangen. Bisher habe ich sie jeden abend hinein getragen und auf ihre Stange gesetzt. Gestern waren sie dann bereits dort als ich gegen 20.00 Uhr den Stall schließen wollte.

Die drei Zwerge auf den Stangen in der Voliere
Die drei Zwerge auf den Stangen in der Voliere

Ich freue mich sehr darüber. Auch raus gehen sie nun morgens bereits allein. Das haben sie sich in den ersten Tagen auch nicht getraut. Nun hoffe ich, dass sie sich langsam doch eingewöhnen und irgendwann mit den großen Hühnern zusammen laufen.

Erster Ausflug

Heute morgen um 8.00 Uhr habe ich das erste Mal nach meinen neuen Hühnern geschaut. Da waren sie noch im Stall und trauten sich nicht so Recht raus. Nun – so gegen 10.00 Uhr – stolzieren sie bereits durch den großen Auslauf. Ich habe ja im letzten Sommer ca. 250qm Wald komplett übernetzt. Nun bin ich froh darüber, denn sowohl Bantam, als auch Chabo sind ja sehr gute Flieger. Und nun brauche ich keine Angst zu haben, dass sie die Nachbarschaft besuchen.

20101115_9741_bantam 20101115_9771_bantam
Gesa und Cassy im Auslauf

Die kleine Udine versteckt sich noch im Stall. Sie hat heute Morgen einen Ausflug gewagt und wurde sofort von den anderen Hühnern angegangen. Nun hat sie wohl erst einmal die Nase voll von großer weiten Welt… aber ich denke sie wird sich im Laufe des Tages auch noch irgendwann raus wagen.

20101115_9697_udine
Udine hat sich heute morgen zu früh raus gewagt und Ärger bekommen

Gesa und Cassy sind da mutiger. Zwar bekommen sie ab und an auf einen Rüffel wenn sie den großen zu nahe kommen – aber sie sind schnell und wendig… und weichen den anderen einfach aus.

20101115_9768_bantam 20101115_9759_bantam
Die beiden sind aber auch niedlich!

Selbst draußen im Auslauf sind sie sehr zutraulich und lassen mich dich an sie ran. So ganz trauen sie mir noch nicht – aber das wird schon noch. Die beiden sind so niedlich! Ich bin völlig verliebt in sie. Auf jeden Fall werde ich heute Nachmittag noch mal den Auslauf an den Rändern überprüfen. Die dusseligen Hühner graben ja am liebsten in den Ecken. Und da muss ich ab und an mal prüfen, ob sie nicht ein Loch gegraben haben. Das Befestigen des Zauns im Wald ist bei dem lockeren Boden nicht so einfach.

20101115_9715_bantam
Gesa hat den Sandhaufen entdeckt

Nun bin ich gespannt, wie sie die Sache mit den neuen entwickelt. Mal schauen, ob sie heute abend alleine in den Stall zurück finden. Ich habe keine große Lust im Dunkeln mit der Stirnlampe den ganzen Auslauf ab zu suchen. Naja – das kenne ich ja noch von meinen Deutschen Zwerghühnern. Die waren auch – sagen wir mal „eigenwillig“…

In den nächsten Tagen bekommen sie natürlich auch noch jede eine eigene Seite. Ich bin auch schon ganz gespannt auf die ersten Eier – aber das wird wohl noch eine ganze Zeit dauern. Sie sind alle drei ja noch sehr jung.

3 Hand voll Huhn: Gesa, Kessi und Udine

Ich war an diesem Wochenende in Hamburg auf einer Geflügelausstellung – nur mal gucken. Ja ja… – als ob das bei mir klappen würde… Nunja – nun habe ich 3 neue Hühner. 2 Bantam und eine Chabo.

Die drei neuen - ganz schön winzig!
Ganz schön winzig meine drei neuen

Ich sah diese graue Bantam und es machte sofort „Klick“. Liebe auf den ersten Blick sozusagen. Eigentlich sollte sie gar nicht verkauft werden… aber ich konnte den netten Züchter zum Glück doch noch überzeugen. Und damit sie nicht so alleine ist, habe ich noch eine schwarze dazu genommen. Naja – und es heißt ja: „aller guten Dinge sind drei“ – und somit ist noch eine kleine Chabo-Henne mit dazu gekommen.

Zuhause angekommen habe ich sie erst einmal mit ihrem Transportkäfig in den Stall unter die Legenester gestellt. Huch – sind die klein! Irgendwie sahen sie auf der Ausstellung größer aus. Meine anderen Hühner wirken wie Riesen dagegen – bissel mulmig wird mir da schon. Aber hilft ja nix – irgendwann müssen sie ja raus.

Chabo-Henne Cassy
Chabo-Henne zwischen den großen Hühnern

Chabos haben eine starkes Selbstbewusstsein – habe ich im Hühnerforum erfahren. Stimmt! Ich hatte die kleinen erst einmal auf der separaten Stange an der Seite gesetzt – aber die kleine Chabo wollte partout auf die große Stange. Das nenne ich mal selbstbewußt. Max war total verwirrt und schaute sich nur irritiert dieses kleine Etwas an. Dann habe ich testweise die anderen dazu gesetzt – ein herrliches Bild. Hühner im Miniformat!

Die drei neuen
Größenvergleich

Namen haben sie auch schon. Die Chabo heißt Udine (abgeleitet vom großen Entfesslungskünstler Houdini), weil sie sich schon aus dem Transportkäfig befreit hat als ich die Bantam dazu setzen wollte. Und flog dann gleich munter durch die Ausstellungshalle! Hat mich wieder Monate meines Lebens gekostet… ein netter Züchter hat sie dann zum Glück erwischt.

Undine Gesa
Nicht viel mehr als eine handvoll Huhn :)

Die graue Bantam heißt offiziell Gesa – inoffiziell Püppie, weil sie so eine verschmuste ist. Sie saß vorhin ca. 10 Minuten auf meinem Arm – fiepte vor sich hin und wollte gar nicht mehr runter. Wüsste zu gerne was sie mir da erzählt hat. Am liebsten hätte ich sie mit rein genommen und vor dem Fernseher weiter mit ihr gekuschelt.

Gesa Cassy
Gesa und Cassy vor dem kleinen Legenest

Die schwarze Bantam heißt Cassy (gesprochen Kässie), weil sie eine kesse Maus ist. Auch sehr zahm – aber wesentlich frecher als Gesa.

Die drei sind einfach nur klasse und ich bin völlig verliebt in sie. Das ist das erste Mal seit ich Hühner habe, dass ich mir vorstellen kann irgendwann mal nur noch eine Rasse zu halten: Bantam! Vielleicht wird aus mir ja doch noch eine Züchterin… mal schauen. Nur dann habe ich ein Problem: ich kann ja nie ein Tier wieder weg geben… also wird’s wohl doch nix.

http://de.wikipedia.org/wiki/Harry_Houdini
Blog aus dem Wald by Wordpress 4.7.11
143 queries. 0,456 seconds.