:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :) [Startseite]

Sommerzeit ist Eiszeit

Kaum scheint die Sonne mal richtig kräftig, da schreit auch schon alles in mir nach Eis. Da ich mich ja Low Carb ernähre, da kann ich natürlich nicht einfach beim Disounter eine Packung Eis kaufen. Da heißt es nun: Selber machen! Ich habe ja eine Unold Eismaschine – aber ich will ja nicht immer gleich einen Pott Eis machen oder essen. Also habe ich nach Eisformen recherchiert. Gar nicht so einfach. Nach ewig langem Grübeln und Vergleichen habe ich mich nun für die Formen von Zoku entschieden. Der Hauptgrund: Sie stehen im Gefrierschrank wirklich stabil. Netter Nebeneffekt: Es gibt die Formen auch mit lustigen Figuren. Dafür ist man ja nie zu alt!

   

Bei den Zoku-Formen muss man aufpassen, denn manche sind schon sehr klein. Viele sind eben für Kleinkinder gemacht. Diese Safari Form ist so eine mittlere Größe. Es passen 4 x 45ml rein. Für die kleine Erfrischung zwischendurch reicht mir das.Für richtige Eislust müssen dann die großen her:

   

In diese Runden Zoku-Formen passen jeweils 90ml pro Fach rein. Bei den Lila-Formen kommt die Silikonhülle mit raus und man kann das Eis dann rausziehen. Bei der grünen Form ist die Silikoneinlage an der großen Form fest dran und stülpt sich dann nach außen. Die große Form gefällt mir noch besser, als die kleine. Lässt sich super schlecken. 

Bisher habe ich nur Wassereis damit gemacht. Dafür nehme ich das Bolero-Getränkepulver. Das ist sehr intensiv im Geschmack und mit Stevia gesüßt. Also so gut wie kalorienfrei. Und richtig lecker. Mein Lieblingsgeschmack sind Ananas, Orange und Waldbeere. Man kann sich von Bolero aber auch ein Bolero Kennenlernpaket kaufen – da kann man dann alle Sorten durchprobieren. Habe ich am Anfang auch gemacht. Mir schmecken fast alle Sorten. 

Das Pulver mische ich für Wassereis etwa 2:1 mit Xanthan. Dadurch wird es nicht so steinhart und weniger kristallig. Irgendwie cremiger. Und auch leicht trüb/milchig. Eben eher so wie gekauftes Wassereis.

Achtung: Man muss Xanthan sowieso immer erst mit festem Kram vermengen – sonst klumpt es in Flüssigkeiten sofort. Oder man gibt es bei laufendem Blender/Thermomix oder ähnlichem dazu. Flüssigkeit + Xanthan und dann mixen – das klappt definitiv nicht. Habe ich ausprobiert – geht nicht.

Mir schmeckt das Eis mit Xanthan viel besser. Für das Dosieren von Xanthan, Guarkernmehl und andere Verdickungsmittel habe ich mir nun auch die Feinwaage zugelegt. Gerade bei Xanthan muss man wirklich vorsichtig sein. Um eine cremige Konsistenz zu bekommen, da braucht man nur ca. 2g auf 100ml Flüssigkeit. Und es kann im Ergebnis einen heftigen Unterschied machen, ob man 2g oder 2,5g erwischt.

Xanthan geliert irre schnell und stark. Beispiel: 200ml Mandelmilch + 4-5g Xanthan + Vanille + Xucker – und zack  – man hat innerhalb von Sekunden einen fertigen Vanillepudding komplett ohne Kohlenhydrate. Und der schmeckt auch noch gut :grin: 

Bei dem Beispiel muss man dann das Xanthan vorher mit dem Xucker ordentlich mischen und dann die Mischung langsam unterrühren. Und wenn ich langsam schreibe, dann meine ich langsam. Also: Gaaaanz schnell rühren – gaaaaaanz langsam reinrieseln lassen. Dann wird es perfekt.


Ich freue mich auf deine Meinung zu diesem Artikel: Artikel kommentieren

Kommentar schreiben

Avatar anzeigen:
Möchtest du, dass bei deinem Kommentar ein Avatar angezeigt wird? Auf Gravatar.com kann man sich mit seiner E-Mail-Adresse einmal registrieren und ein Bild hochladen. Dann erscheint dein Gravatar-Bild hier bei deinem Kommentar. Und auch in vielen weiteren Blogs, die Gravatar unterstützen. Der Avartar wird dann auch bei deinen älteren Kommentaren angezeigt.

Blog aus dem Wald by Wordpress 4.7.9
102 queries. 0,504 seconds.