Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

Ich habe das Seitan ca. 60 Minuten dampfgegart und dann noch mal etwa 1 Stunde ruhen lassen.

seitan_gegart seitan_geschnitten

Dann habe ich es mit in Scheiben geschnitten, mit Ananas-Curry-Senf bestrichen und mit gemahlenen Mandeln paniert. Und dann gebraten. Dazu gab es eine Pfanne voll gedünsteter Mohrrüben mit Süßkartoffel. So sah das Ergebnis dann aus:

seitan_gebraten

Ich bin erstaunt: das Seitan schmeckt wirklich fleischähnlich. Von der Konsistenz in etwa wie Schnitzel aus Pressfleisch. Oder billige Nuggets. Aus 1kg Mehl habe ich dann 2 Stücke à ca. 250g bekommen. Das Seitan ist beim Garen noch ein wenig aufgegangen, bzw. hat die Flüssigkeit von der Würzmischung aufgenommen. Ich habe gelesen, dass es noch fester wird, wenn man es 2 Tage lang in Würze im Kühlschrank ruhen läßt. Das werde ich mit dem Rest probieren. Es hat lecker geschmeckt. Aber noch ein wenig zu weich. Kann aber auch ein „Produktionsfehler“ sein. Deswegen teste ich das jetzt mal mit dem Ruhen.

Ansonsten ist selbstgemachtes Seitan eine tolle Sache – ca. 500g Fleisch für weniger als einen Euro. Da kann man nicht meckern. Es ist gesund, billig, lecker, vegetarisch und hat auch noch wenig Kalorien – was will man mehr.

2 Gedanken zu “Seitan gebraten und probiert

  1. Super Idee, Saitan selber machen! Ich kannte Saitan schon und lebe insgesamt ziemlich fleischarm, wusste aber nicht, dass man ihn so einfach selber machen kann. Werde es sicher demnächst (spätestens im Winter!) ausprobieren. Das Geniale ist, dass man dann seine eigene Lieblingswürzmischung verwenden kann, denn die gekauften Varianten haben mir bisher nicht so geschmeckt.

    In Deinem Blog findet man echt die verschiedensten interessanten Ideen.

    LG Monika

  2. daaanke. du bist genial.

    ich stöber schon länger hier rum und bin vorgestern auf deinen seitan- tipp gestossen. noch nie hatte ich von seitan gehört oder gar gelesen und dank dir bin ich seit heute ein echter fan.

    unmittelbar nachdem ich deine erfahrung dazu gelesen hab musste ich mich ans werk machen und war absolut gespannt, wie das denn wird. ich kann nur sagen: ganz grosses kino. das gibt es von nun an regelmässig.

    mit sicherheit wird leider weiterhin fleisch auf meinem teller landen, dazu mag ich es einfach viel zu gerne. aber seitan ist ne echte alternative und ich kann meinen fleischkonsum nun auf ein mindestmaß reduzieren.

    daaanke schön :grin:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung