Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

Ich liebe Rosinenbrötchen. Leider bekommt man die beim Bäcker nicht immer. Und eigentlich braucht man die ja auch gar nicht zu kaufen, da man Hefeteig auch selber machen kann. Und da ich nun ja eine Heißluftfritteuse habe, bekomme ich richtig Lust damit zu backen. Für meine 1-Personen-Menge war mir der Backofen immer zu groß oder ich zu geizig. Vielleicht aber auch einfach zu faul? Wie auch immer: Mit meiner Prinzessin (⇒ Princess XXL) macht es mir einfach mehr Spaß.

Normalerweise sind Rosinenbrötchen ja Milchbrötchen mit Rosinen drin. Milch habe ich bei mir nicht mehr – also muss es statt dessen eben mit Haferdrink gehen. Butter gehört da auch rein und die habe ich auch nicht im Haus. Dafür aber Alsan. Geht ja auch. Ganz vegan bekomme ich das Rezept dann aber doch nicht hin, da ich ein Ei mit rein getan habe. Da kommt aber von dem Bauern aus dem Nachbardorf von glücklichen Hühnern. Dort laufen die Hühner frei auf einer Wiese rum und können unter einem beweglichen Stallwagen jederzeit Schutz vor Greifvögeln suchen. So sieht für mich eine anständige Hühnerhaltung aus.

In den Hefeteig kam bei mir:

♥ 250g Mehl
♥ 75 ml Haferdrink lauwarm
♥ 25g Zucker
♥ 50g Alsan weich
♥ 1/2 Würfel frische Hefe
♥ 1 Prise Salz
♥ eine Handvoll Rosinen

Alles bis auf die Rosinen habe ich miteinander verknetet und etwa 45 Minuten gehen lassen. Ich habe dafür den Backofen auf 50°C aufgeheizt, dann ausgeschaltet und die Schüssel mit dem Teig hinein gestellt. Dort ist er auch schön aufgegangen.

Dann habe ich den Teig auf meinem Brett nochmal durchgeknetet und dabei die Rosinen eingearbeitet. Den Teig habe ich anschließend noch einmal in fünf Kugeln geteilt und diese in den Backtopf der Prinzessin gelegt. Dort habe ich sie dann noch einmal etwa 20 Minuten gehen lassen.

Die Heißluftfritteuse habe ich vorher ein paar Sekunden laufen lassen, damit es darin schön kuschelig warm ist. Trotz Sommer draußen ist es in meiner Küche leider immer noch ein wenig zu frisch für Hefeteig. Das soll sich angeblich in den nächsten Tagen ändern. Nach den 20 Minuten sind die Backlinge noch einmal schön aufgegangen. 

Nun sind sie fertig zum Backen. Eigentlich soll man sie ja oben noch mal mit Milch einstreichen. Hatte ich aber kleine Lust zu. Außerdem mag ich sie gar nicht kross, darum habe ich sie so gebacken. Eingestellt habe ich 160°C und 12 Minuten. Für das erste Mal gehe ich lieber vorsichtig an die Sache ran. Man sagt eigentlich, dass man für die Heißluftfritteuse (⇒ Princess XXL) im Gegensatz zum Backen im Ofen immer etwa 20% weniger Zeit und Temperatur nimmt. Und so sehen sie nach 12 Minuten in der Prinzessin aus:

Natürlich musste ich sie gleich mal probieren – sie sind richtig lecker. Locker, fluffig und ein bissel zu süß. Das nächste Mal nehme ich etwas weniger Zucker. Ich freue mich, dass sie mit Haferdrink auch so milchig geworden sind. Klasse 

Die Heißluftfritteuse habe ich hier gekauft: Princess XXL

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung