Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

Heute sind meine bestellten Raubmilben gekommen. Überraschend schnell! Ich hatte sie erst vorgestern bestellt und noch gar nicht mit Lieferung gerechnet. Also auch den Stall noch nicht vorbereitet und keine Ahnung wohin mit denen.

Also mal eben fix Stall sauber gemacht und überlegt, wo ich sie verteile. Zu den Milben hatte ich auch gleich die nötige Anzahl von Feuchtmatten bestellt. Kann man zwar auch selber zuschneiden – aber zum einen hatte ich keine da und zum anderen waren die nun auch nicht sooo teuer.

Die Nester mit den Raubmilben unterm Kotbrett
Die Nester unter dem Kotbrett

Die Raubmilben werden auf feuchte Matten ausgebracht. Diese habe ich zum größten Teil unter die Folie vom Kotbrett angebracht. Dort sind sie ziemlich sicher und die Feuchtigkeit müsste auch gut halten. Und sie haben es dann auch nicht weit zur „Speisekammer“.

Raubmilbennest Raubmilbennest an der Wand
Weitere Nester an der Wand und neben den Legenestern

Ein paar weitere Nester habe ich an der Wand angelegt. Dort habe ich die Matten einfach eingeklemmt. Und dann noch ein Brett mit Matten in die Lücke neben den Legenestern geschoben.

Und zur Sicherheit habe ich dann noch jeweils ein Nest bei den Wachteln in der Voliere und im Wachtelstall angebracht – sicher ist sicher. Nun bin ich gespannt wie sich die Sache entwickelt.

Ein Gedanke zu “Raubmilben ausgebracht

  1. Scheiß Milben :motz: Hatte ich Dir drüben schon gepostet.. oder erst nur gedacht :???: *grübel* Na jedenfalls denke ich, bevor Du alles abreißt und aus Stein baust – was natürlich optimal wäre – würde ich lieber den Stall entkernen und auf die Lattung Rigipsplatten schrauben und die Übergänge mit Gips glätten und dann kalken. Die Decke natürlich auch. Dann hast Du eine homogene Sache und die Milben bist Du los. Außerdem, bei weißen Wänden sieht man alles was da nicht hingehört. Ich hatte noch nie Milbenprobleme. Meine Hütte ist zwar gemauert, aber auch mit Rigips innen verkleidet. Ich habe auch nicht jedes Jahr gekalkt – manchmal eben nur abgefegt. Das Hühnerhaus steht im Obstgarten direkt am Wald. Hier ist auch alles zugewachsen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung