Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

Gestern sitze ich draußen und plötzlich sticht mich eine Mücke in den Unterarm. Nix ungewöhnliches. Ich schau die Mücke an und denke noch: „Die sieht ja komisch aus. Wieso ist die denn gestreift?“  Sie ist auch nicht weg geflogen, als ich den Arm drehte. Normalerweise hauen die ja sofort ab – diese nicht. Ich bin verwirrt und schnipse das Insekt von meinem Arm. Komisch – juckt gar nicht. Dann habe ich nicht weiter drüber nachgedacht.

Abends nach dem Stich Morgens danach
Leider kann man auf den Fotos den Stich nicht so gut erkennen – hab es nicht besser hin bekommen

Abends fühlt sich mein Arm komisch an. Ich entdecke einen Mückenstich mit einem Durchmesser von 5 (!) cm. Uuuupss! Dick und rot. Und an der Seite ein roter kleiner Streifen. Ööörrrghhh…. Nu liest man ja ab und an von Blutvergiftung und roter Streifen Richtung Herz – das kann einen schon ein bissel nervös machen. Jucken tut es immer noch nicht wirklich. Spannt nur. Ich mache Aloevera-Gel drauf und markiere die Schwellung mit Kugelschreiber, damit ich merke, wenn sich was verändert. Da wo der rote Strich ist, da mache ich auch eine kleine Markierung. Kann ja auch sein, dass ich mich da gekratzt habe.

Heute morgen dann der Schreck. Dort, wo der kleine Strich war, ist der halbe Unterarm angeschwollen! Uuups. Ich fahre zur Sicherheit in die Klinik. Eigentlich bin ich kein Mensch, der bei so Kleinigkeiten zum Arzt rennt. Aber das Ding wurde mir dann doch unheimlich. Im Wartezimmer war ich dann froh, dass ich nun einen Kindle hab. Da blieb mir die Wartezimmer-Lektüre erspart. Der Arzt schaute sich dann den Stich genauer an und meinte, dass es nur eine heftige Reaktion auf das Mückengift ist. Das geht von selber wieder weg. Nachmittags ist es dann schon weniger geworden. Aber geschwollen ist die Stelle nun am Abend immer noch ein wenig. Nicht mehr so rot – aber irgendwie aufgedunsen. Und nun juckt es auch ein wenig. Ich nehme das mal als gutes Zeichen.

Nun wollte ich dann aber doch wissen, was das für ein Vieh war. Also habe ich bei Google „gestreifte Mücke“ eingegeben und den Übeltäter auch sofort gefunden. Es war eine Asiatische Tigermücke!! Echt fiese. WAS macht so eine Asiatin hier im Norddeutschen Fichtenwald??? Ich hoffe, die war Single…

asiatische_tigermuecke asiatische-tigermucke2
Die fiese Asiatische Tigermücke – so sieht sie aus

3 Gedanken zu “Mich hat ein Tiger angefallen :(

  1. Eine Freundin von mir hatte letzten Sommer auch das Vergnügen mit so nem Viech… Die Stiche sehen echt zum Fürchten aus! 8O

  2. Ich an deiner Stelle wäre auch in die Klinik gefahren. Sowas ist meiner Tochter diesen Sommer auch passiert, nur hat die das Vieh nicht gesehen, das sie so zugerichtet hat und sie hatte prompt ne fette Blutvergiftung.
    Dir gute Besserung.
    Gruß Elke

    PS: Ich habe heute deinen Kräutersirup angesetzt. Mein Kraut ist Colakraut.
    Bin gespannt wie er schmeckt.

  3. Oijiojoi, das schaut ja echt gefährlich aus! Weiterhin gute Besserung.
    Deutschland ist eben ein Einwanderungsland. Nur gut, dass nicht Shir Khan persönlich vorbei kam, sondern nur seine fliegenden Freunde … ;-)
    LG Anne

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung