Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

Ich habe seit vielen Jahren schon einen SodaStream Penguin. Das ist dieser Sprudler mit den Glasflaschen, der von der Seite wie ein Pinguin ausschaut. Ich mag ihn sehr und das alte Teil ist um einiges robuster, als die neuen Versionen. Nur habe ich ihn in den letzten zwei bis drei Jahren irgendwie vergessen. Er steht auf meiner Fensterbank in der Ecke und schmollt dort vor sich hin. Warum eigentlich? Weil ich zu faul zum Sprudeln bin. Peinlich aber wahr. Man muss in die Küche laufen, Wasser in die Flasche füllen, wieder zum Sprudler, einführen, sprudeln, wieder rausnehmen… ja ja – echt viel Arbeit. Flasche aus dem Supermarkt aufdrehen geht da schneller.  

Nun mag ich aber schon seit einiger Zeit nicht mehr aus Plastikflaschen trinken. Und das heißt also: Glasflaschen kistenweise nach Hause schleppen. Das macht dann doch noch mehr Arbeit. Also habe ich mich an meinen Pinguin erinnert und ihn wieder aktiviert. Freudig stellte ich fest: „Er hat mir meine jahrelange Ignoranz nicht übel genommen – funktioniert wie am ersten Tag.“ 

Also sprudele ich nun freudig vor mich hin. Zumal ich auf die geniale Idee gekommen bin, dass man das gesprudelte Wasser ja auch umfüllen kann. Ich trinke nämlich sehr gern direkt aus der Flasche. Aus den mitgelieferten Karaffen trinkt es sich nicht gut – also fülle ich das Wasser nach dem Sprudeln nun in andere Glasflaschen um. Neben meinem Bett, am Schreibtisch, am Sofa,… überall steht griffbereit ein Flasche rum. Ich trinke viel und gern. Meist Wasser – aber noch lieber Wasser mit was drin. Und hier kommt nun der Sirup ins Spiel. Darum geht es heute ja. 

Ich habe schon lange immer ein paar Sorten low carb Sirup im Kühlschrank, da ich meine Kalorien lieber esse statt trinke. Erst war es nur eine Sorte. Dann kam eine weitere dazu. Und irgendwann hatte ich dann immer vier Flaschen in meiner Kühlschranktür. 

Ich habe bisher eigentlich nur den Vital Drink Sirup von Best Body Nutrition gekauft. Der ist lecker und hat fast keine Kalorien. Nun will ich aber weitere Sorten probieren. Und da wird es im Kühlschrank eng. Also habe ich überlegt, wie ich das Problem lösen kann. Ich habe mich dann dazu entschlossen den Sirup in kleiner Flaschen um zu füllen. Ansonsten müsste ich ja auch für jede weitere Sorte ein neues Pump-Ding kaufen und die sind echt unverschämt teuer. Zum Umfüllen habe ich mir eckige 250ml-Glasflaschen gekauft. Eckig nimmt halt noch mal weniger Platz weg. Damit ich den Sirup einfach dosieren kann, habe ich mir gleich ein Set Flaschenausgießer dazu bestellt. Beides habe ich im 12er-Set gefunden – passt also perfekt. Heute ist dann alles angekommen und ich habe mich gleich ans Umfüllen gemacht. Das sieht doch schon mal viel besser aus.

Die Aufkleber habe ich selber gedruckt. Ich habe mir einfach bei Amazon die Bilder bei dem Sirup herunter geladen und sie mit dem Farblaser auf meine bedruckbaren Aufkleber gedruckt. Ich hoffe, das verwischt nicht mit der Zeit. Sonst klebe ich einfach klares Paketband drüber. 

Beim Umfüllen habe ich mit Schrecken festgestellt, dass Waldmeister und Schwarze Johannisbeere gerade so noch diese 250ml drin waren. Muss ich dringend nachbestellen, denn die beiden Sorten gehören zu meinen liebsten. Zwei der Flaschen sind noch leer – aber schon für Brombeere und Preiselbeer-Limette reserviert. Ansonsten habe ich diese Sirup-Sorten bereits getestet und für lecker befunden:

Schwarze Johannisbeere:
Kann man eigentlich immer trinken. Nicht zu süß, nicht zu herb. Genau der richtige Durstlöscher. Kann man stark oder leicht dosiert genießen. Je nach Laune. War bisher meine Nummer eins, bis dann Kirsche kam. 

Kirsche:
Ich liebe diesen Sirup. Ich habe ihn vor ein paar Tagen zum ersten Mal bekommen und mich sofort in diesen Geschmack verliebt. Als würde man in eine frische Süß-Kirsche beißen. Herrlich. Nun wünsche ich mir noch einen Sirup mit Sauerkirsche. Vielleicht kommt das ja noch?

Mango-Grapefruit (Essentiell = ohne Farbstoff):
Mein erster Sirup, den ich auch schon mehrmals nachgekauft habe. Schmeckt mehr nach Mango, als nach Grapefruit. Den trinke ich eher stark verdünnt, weil er mir sonst zu süß ist. Aber echt lecker. Eigentlich hatte ich ihn gekauft, weil ich den Farbstoff vermeiden wollte. Nun vermisse ich die Farbe manchmal doch irgendwie. Der Sirup ist nicht klar, sondern ein wenig trüb. Sicherlich von der Mango? Keine Ahnung. Auf jeden Fall auch sehr lecker.

Waldmeister:
Was soll man dazu sagen? Ist knallgrün und schmeckt nach Kindheit   Ich liiiiebe ihn. Wenn man zuviel davon trinkt, dann pinkelt man irgendwann auch leicht grünlich… aber damit kann ich leben. 

Ananas:
Ich mag Ananas-Geschmack und der Sirup schmeckt sehr intensiv danach. Allerdings musste ich leider feststellen, dass ich Ananas in Wasser nicht mag. Dafür kann der Sirup aber nichts. In Joghurt und Frischkäse ist dieser Sirup köstlich. Ansonsten vermische ich ihn nun meist mit Mango-Grapefruit und das passt sehr gut zusammen.

Pink-Grapefruit:
Absolut frisch und lecker. Perfekt für den Sommer. In diesen Sirup habe ich mich spontan verliebt.

Erdbeere-Rhabarber:
Von diesem Sirup weiß ich noch nicht so genau, was ich davon halten soll. Schlecht schmeckt er nicht. Haut mich aber auch nicht um. Schmeckt eher säuerlich – also mehr Richtung Rhabarber. Vielleicht habe ich ihn zu sehr verdünnt? Kann man trinken, aber ich glaube nicht, dass er es in mein Dauersortiment schafft. 

Zu der Dosierung: Da gibt es eigentlich keine richtige Menge für alle und jeden Sirup. Manchmal mag ich es süßer, ein anderes Mal reicht mir nur ein Hauch Geschmack am Wasser. Ist immer ein wenig Stimmungssache und Laune. Am besten probiert man selber rum. Lecker sind sie sowieso. Und man kann sie auch prima untereinander mischen. Auf meinem Wunschzettel stehen nun noch Preiselbeere-Limette und Brombeere. Ich mag mein Wasser am liebsten rot. Und ich könnte mir vorstellen, dass man die beiden Sorten auch prima mit der Schwarzen Johannisbeere zu einer leckeren Beeren-Limonade mixen kann. 

Zum Umfüllen: Ich habe mir nun noch zwei furchtbar teure – aber auch wahnsinnig schöne Bormioli-Glasflaschen gekauft. 

Ja – der Preis ist nicht ohne. Aber es war Liebe auf den ersten Blick. Und sie haben mit 1,2 Liter eine für mich perfekte Größe. Es passen nämlich genau zwei Flaschen aus dem Sprudler rein. Die nehme ich auch für unterwegs und mit zur Arbeit. Die sind so wunderschön, dass sie sich bei Besuch sicher auch sehr gut auf dem Tisch machen. Ich liebe sie und sie sind ihr Geld wirklich wert. Nur der Tragegriff war für mich irgendwie im Weg. Ich habe ihn dann einfach auf der anderen Seite angebracht und nun finde ich ihn total praktisch. Jetzt kann ich ihn sogar als Hebel beim Schließen benutzen. Und wenn ich aus der Flasche trinke, dann ist er nicht mehr im Weg. 

So – ich gehe nun in Waldmeister baden – ist aber auch zu lecker :)  

Hier meine Empfehlungen:
(Wenn du hier nichts siehst, dann deaktiviere bitte deinen Werbeblocker für dieimwaldlebt.de) 



Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung