Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

Vor ein paar Tagen lag ein Umschlag vom Droemer-Knaur-Verlag in meinem Briefkasten. In diesem Umschlag war das Buch „Ach du dickes Ei„. Sonst nichts. Kein Anschreiben, kein Grund für die Zusendung – nur das Buch. Seltsam. OK – der Inhalt passt zu mir. Kenne ich die Autorin vielleicht? Ich habe darauf hin natürlich gleich im Internet nachgeschaut und heraus gefunden: Katrin Sewerin ist Tierärztin in Niedersachsen – könnte mir also schon einmal über den Weg gelaufen sein. Ist sie aber nicht. Nun hatte ich ja selber jahrelang Hühner und schon beim ersten Durchblättern des Inhalts kam mir so vieles sehr bekannt vor. Aber das erklärt immer noch nicht, warum ich das Buch erhalten haben. Vielleicht wünscht sich die Autorin eine Rezension von mir hier im Blog? Liegt nahe. Na gut – soll sie haben. Heute schien die Sonne und ich hatte zu nichts wirklich Lust. Für Kunstharz-Gießen ist es einfach zu warm. Also habe ich es mir mit meinem Kaffee und dem Buch draußen in meinem Hängesack gemütlich gemacht.

Ich habe das ganze Buch in einem Rutsch durchgelesen. Und das, obwohl es nicht gerade dünn ist (218 Seiten). Das spricht schon einmal für seinen Inhalt. Es ist wirklich sehr schön geschrieben. Oft musste ich schmunzeln, weil ich so viele Erlebnisse mit den Hühnern nachvollziehen kann. Ein paar Stellen haben mich traurig gemacht. Auch das kenne ich leider aus eigener Erfahrung. Ein paar mal konnte ich mir ein lautes Auflachen nicht verkneifen. Herrlich. Und in jeder Zeile spürt man die Liebe zum Tier. Das hat mir besonders gefallen.

Worum es geht: Um Hühner. Und um deren Charakter. Und natürlich auch um die Haltung. Besonders hat mir die Entwicklung der beiden Kinder der Autorin gefallen. Wie sie mit ihren Hühnern „verwachsen“. Erkennen, dass Hühner so gar nicht langweilig sind. Wie sie die Verantwortung nicht nur übernehmen, sondern auch daran wachsen. Wie sie erkennen, wie verschiedenartige diese liebenswerten Tiere sind. Mir ist es genau so ergangen, als ich vor Jahren meine ersten Hühner bekam. Viele Menschen halten ein Huhn für ein langweiliges Nutztier (ein schrecklicher Begriff!). Hühner sind aber alles andere als langweilig. Es sind kleine Persönlichkeiten und jedes auf seine Art besonders. Es gibt die lieben und charmanten auf der einen, und die zickigen und arroganten auf der anderen Seite. Das eine Huhn schließt man sofort in sein Herz, bei anderen dauert es länger. Aber liebenswert sind sie irgendwie alle. Das erfährt man sehr schön geschrieben in diesem Buch. Die guten, wie die schlechten Seiten.

Das Buch liefert auch sehr viele Informationen über die Probleme, die mit den Hühnern einziehen. Es geht um Haltung, Krankheiten und andere Ärgernisse. Alles schön verpackt in eine gut lesbare und sehr unterhaltsame Erzählung. Auch die Schattenseiten kommen zur Sprache. Das Tierleid in gewerblichen Eier-Fabriken. Das mag man nicht gerne lesen, aber es lässt sich auch nicht leugnen. Und ich finde es gut, dass das Buch nicht nur eine „Friede-Freude-Eierkuchen“-Geschichte ist. Denn so ist das Leben nicht. 

Mir hat das Buch sehr gefallen. Ich fühlte mich wieder zurück versetzt in meine Hühnerzeit. Und ich habe für einen Moment wieder richtig Lust auf Hühner bekommen. Auf jeden Fall kann ich das Buch jedem empfehlen, der sich gern Hühner zulegen möchte. Denn so einfach, wie man anfangs glauben möchte, ist das alles eben doch nicht. 

Ich habe das Buch als Geschenk erhalten. Und dieses Geschenk möchte ich sehr gern weiter geben. Möchtest du das Buch haben? Dann schreib mir im Kommentar unter diesem Beitrag warum. 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung