Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

Mein neuer Freund der HäckslerLange habe ich überlegt: brauche ich wirklich einen Häcksler? Oder ist das nur mal wieder so ein „will haben“-Ding? Nunja – ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass so ein Teil einfach praktisch ist und mich 119,00 EUR dafür auch nicht umbringen. Also bin ich heute zum Aldi und hab das gute Stück gekauft.

Das schwierigste daran war den Karton überhaupt aus dem Aldi zu kriegen. Ich musste tatsächlich eine Verkäuferin bitten mit anzupacken, weil ich den Karton nicht alleine auf den Einkaufswagen bekommen habe. Draußen konnte ich ihn dann zum Glück einfach in den Kofferraum schieben – der liegt bei meinem Jimny ja ziemlich hoch.

Zusammengebaut war das das Teil dann ziemlich fix und problemlos alleine. Und dann musste ich natürlich gleich loslegen. Uih – das macht echt Spaß! Doofe Äste oben rein – klasse Holzschnitzel unten raus. Was will frau mehr.

Die fertigen Häcksel landen dann unten in der Box – die zieht man einfach nach vorne raus und kann sie dann da hinkippen, wo man sie hinhaben will.

Und relativ leise ist er auch. Natürlich macht der auch Krach. Aber nicht mehr als ein Elektromäher zum Beispiel. Also durchaus erträglich.

Die Häckseln landen auf dem Weg vom Gemüsebeet

Die Holzhäcksel habe ich dann auf den Weg im neuen Gemüsebeet gekippt. So bleibt der Weg dann hoffentlich auch Weg und wächst nicht mit Unkraut zu. Ich freue mich, dass ich nun jederzeit Häcksel als Mulch selber machen und verwenden kann. So steht also dem neuen Gemüseanbau nix mehr im Wege und das Unkraut kann mich mal.

6 Gedanken zu “Leisehäcksler vom Aldi

  1. Vor allem wenn man öfters mal etwas zum Häckseln hat, ist so ein Teil schon fast Pflicht. Auch weil man die Überreste super zum mulchen verwenden kann.
    Den gab es damals im Aldi!?! :?: Wäre interessant gewesen. Habe einen recht teuren Benzin-Häcksler. Der ist auch optimal, wenn mal etwas mehr Häckselgut in der Wiese anfällt und dickere Äste dabei sind. Aber dieser Häcksler von Aldi ist sicherlich besser um den mal zwischendurch an zu werden, wenn die Menge des Häckselguts überschaubar ist. ;D

  2. Ach, wer weiß – schau erst mal wie es bei Dir läuft. Unser Garten ist sehr feucht und sehr groß gewesen. Ein paar wenige Wege lassen sich vielleicht doch regelmäßiger durchharken. :)
    Mit Kies kann es ähnliche Probs geben – nach ner gewissen Zeit, wenn sich Erde angesammelt hat, durch verrottete Blätter.
    Genau – biete Besichtigungstouren an und laß Massen von Leuten über die Wege gehen :lol:

  3. Nacktschneckeinheimat :razz:
    Och neee…. so war das mit dem Insektenhotel nicht gemeint! :sad:

    Aber hauptsächlich wollte ich den Häcksler um die Äste weg zu bekommen. Und an Verheizen habe ich auch schon gedacht.

    Naja – ich bin dann im nächsten Jahr eben sooo fleißig im Gemüsebeet unterwegs und latsche dadurch so oft drüber, dass nix wächst auf dem Weg… :grin:

    Wenn die Schlepperei nicht wäre… dann fände ich Kies auch toll…

  4. Soll ich’s schreiben oder nicht :???: Erst einmal Glückwunsch zum neuen Teil :) Wir haben unsere Garten/Beetwege früher auch mit Häckselgut dick belegt. Doch wenn man die nicht regelmäßig und oft harkt, oder so, dann wächst es gnadenlos zu. Ich habe mir vorgenommen, bei der Neuanlegung des Gartens in Zukunft Rasen anzusäen. Und zwar genau die Breite, die das Mähwerk hat. Im feuchten Häckselgut versammeln sich gern auch die kleinen Nacktschnecken. :?: Aber so’n Häcksler ist schon was feines. Auch um Schutzschichten bei manchen Pflanzen für den Winter zu streuen. Wenn man Häckselgut lagern läßt, kann man es auch händeweise zum anheizen der Öfen verwenden. Ich finde, daß Gartenwege-Thema ist ein sehr leidiges und nervt mich kolossal. Wenn ich genug Geld hätte, wüßt ich was ich täte.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung