Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

Ich versuche schon länger, alle tierischen Produkte in meinem Haushalt zu reduzieren. Ja, ich wäre gerne Veganerin. Oder wenigstens Vegetarierin. Aber ehrlich: So ganz schaffe ich es dann doch nicht. Aber man muss ja auch nicht unbedingt komplett in eine Schublade passen. Reicht manchmal auch, wenn man in jede Schublade mal einen Fuß stellt.

Vor einiger Zeit habe ich über Mandelmilch geschrieben. Die hat mir im Kaffee auch lange Zeit gut geschmeckt. Doch dann wurde sie mir zu langweilig. Kein wirklicher Ersatz für Milch. Die Suche ging also weiter. Nun erzählte mir meine liebe Schwester, dass die Sojamilch von Alpro gut im Kaffee schmeckt und sie die nur noch kauft. Vor langer Zeit hatte ich es schon einmal mit Sojamilch probiert und das hat mir gar nicht geschmeckt. Aber das war auch eine andere. Scheinbar gibt es hier große geschmackliche Unterschiede. Ich beschloss also, der Milchalternative noch eine Chance zu geben. Im kleinen Edekamarkt im Nachbardorf wurde ich fündig. Es gab die Alpro Sojamilch in „normal“ für 1,89€/Liter und in Bio für 1,99€/Liter. Ich habe mich für die Bio-Variante entschieden. Wenn schon – denn schon. Und bei 10ct lohnt es sich ja nun echt nicht, auf die Bio-Qualität zu verzichten.

sojamilch_P1130723

Heute morgen habe ich sie dann im Kaffee probiert und ich muss sagen: Lecker! Sie macht den Kaffee milder – so, wie man es eben von Milch erwartet – aber sie „erschlägt“ den Geschmack nicht. Und die Sojamilch ist nicht ansatzweise so dünnflüssig, wie die Mandelmilch. Mir schmeckt sie gut und ich werde erst einmal dabei bleiben.

alsanDie normale Milch hat mir im Kaffee nämlich auch schon seit einiger Zeit nicht mehr wirklich gut geschmeckt. Mag daran liegen, dass mein Gaumen sich gerade tierische Produkte abgewöhnt. Ich hatte nämlich neulich ein ungewohntes Butter-Erlebnis. Ich liebe Butter. Eigentlich muss ich wohl sagen: Ich liebte Butter. Denn neulich ist mir etwas seltsames passiert. Ich habe mir bereits mehrmals Alsan gekauft. Das ist ein Art vegane Butter. Zusätzlich habe ich im Kühlschrank auch noch echte Butter. Nachdem ich nun ein paar Wochen lang nur Alsan auf dem Brot gegessen habe, da griff ich eines Morgens mal wieder zu der echten Butter. Ich hatte mir frische Brötchen mitgebracht und in meiner Erinnerung war knackiges Brötchen mit Butter etwas herrliches. Aber gleich beim ersten Biss merkte ich: Hier stimmt was nicht. Mmmmhhh – schmeckt komisch… Mein erster Gedanke: Ist die Butter vielleicht ranzig? Nase über den Buttertopf – neee – die ist völlig in Ordnung. War ja auch relativ frisch. Nochmal vom Butterbrötchen abgebissen… bääh. Schmeckt nicht. Erst nachdem ich den Buttergeschmack mit einer dicken Schicht Schokocreme übertüncht habe, da ging es dann. Die andere Brötchenhälfte habe ich dann wieder mit Alsan gegessen. Lecker :)

Da mir ja auch die Milch im Kaffee schon seit einiger Zeit nicht mehr so wirklich schmeckt, da frage ich mich nun: Kann man in ein veganes Leben reinwachsen, ohne es zu merken? Kann es sein, dass man, je mehr man vegan isst, um so mehr das „Tier“ im Produkt schmeckt und als etwas negatives auf dem Gaumen empfindet? Mir geht es grad so. Und ich leide nicht wirklich drunter. Eigentlich finde diese Entwicklung sogar gut. Mein Kopf sagt schon lange: Muttermilch von der Kuh ist nur für das Kalb das richtige. Schön, dass der restliche Körper nun von selber nachzieht. Es bleibt spannend :)

8 Gedanken zu “Jeden Tag ein Stück veganer

  1. Liebe Heike,

    ich bin vor einigen Wochen durch Zufall auf Deiner Webseite gelandet. Deine Lebensweise finde ich sehr inspirierend – wirklich! Deine Bilder sind der Hammer (um es mal salopp auszudrücken :-)). Sie haben unheimlich viel Kraft und Leben. Mein Lieblinsgbild ist der Löwe. Gibt es das Bild auch zu kaufen?
    Da ich mich seit über einem Jahr vegetarisch ernähre und auch versuche mehr vegan zu essen, sind Deine Erfahrungsberichte für mich goldwert. Bitte mach weiter so! :-)

    Viele Grüße aus Hamburch

  2. Die Milch im Kaffee ist auch mein ewiges Problem. Auch nach fast 4 Jahren vegan ändert sich mein Geschmack dauernd. Soja Cusine ist mein ewiger Favorit aber ich werde mal deinen Tip probieren. Für Kakao nehme ich allerdings am liebsten Hafermilch. Die bildet keine eklige Kakaohaut wie die Sojamilch
    Hanfmilch ist auch ganz originell und gut selber herzustellen. Einfach die Hanfsamen im Standmixer fein mixen. Die Samen lösen sich rückstandslos auf. Schmecken auch als Salat oder im Müsli super und sind saugesund.

  3. Veganer nur vegan Essen oder auch Vegan leben? Ist der Unterschied und die sich daraus ergebenden Konsequenzen überhaupt klar??

    1. Stimmt. Jetzt wo du es erwähnst… ich habe auch immer die grüne gekauft. Habe es im Beitrag oben nun geändert :haha:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung