Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

Letzte Woche ist mein geliebtes Induktionskochfeld (AEG 68001K-MN) gestorben. Plötzlich und unerwartet zeigte es mir mit der Anzeige „E6“ an, dass es nicht mehr funktionieren mag.

Blöd. Und nu??? Wenn etwas, das man täglich selbstverständlich benutzt, von jetzt auf gleich ausfällt, dann ist man erst einmal verwirrt. Ratlos stand ich mit meinen bereits geschälten Kartoffeln vor dem Herd und war fassungslos. Ein Blick in das Handbuch riet mir nur: „Bitte wenden Sie sich an den Service“. :razz: Na – das dauert wohl noch länger alles… also stellte ich die Bratkartoffeln im Wohnzimmer auf den Ofen. Geht ja auch und kostet nicht mal Strom :begeistert:

Ich entschied mich für „Service“ Internet und recherchierte nach diesem mysteriösen Fehlercode E6. Ergebnis:

1. Man ist im Internet nie mit seinem Problem alleine. 
2. AEG-Service kostet mit hoher Wahscheinlichkeit mehr als ein neues Kochfeld
3. Vielleicht muss nur ein kleines Teil auf der Platine getauscht/gelötet werden, wenn man weiß welches. Wahrscheinlich muss aber das komplette Steuermodul (Hääääh?) getauscht werden, was ebenfalls nicht viel günstiger ist, als ein neues Kochfeld

Ich mach ja schon alles selber. Ich kann viel. Ich bin sowohl handwerklich, wie auch technisch kein Dummie. Aber auf ner Platine rumlöten, das übersteigt dann doch meine Fähigkeiten. Also rief ich den netten Elektriker im Nachbardorf an. Der meinte aber, dass die auch nur das Steuerfeld komplett tauschen – und das kostet – Trommelwirbel….. fast so viel wie ein neues Kochfeld! :panik:

Ok Ok – ich hab es kapiert! Nach kurzer Recherche fand ich dann bei Amazon das passende Kochfeld. Wieder von AEG, obwohl mein Vertrauen ein wenig erschüttert ist. Aber das Preis-Leistungsverhältnis ist bei denen einfach das beste. Ich entschied mich für das AEG HK634250XB Induktionskochfeld. Kaum bestellt – da wurde es auch schon geliefert. Und nun musste es „nur“ noch angeschlossen werden.

Mit dem Starkstrom ist das ja so eine Sache. Immer wieder hört und liest man: „Darf nur von einem Fachmann angeschlossen werden. Huuuu huuu – voll gefährlich!“ – Und so habe auch ich einen großen Respekt davor und rief wieder den Elektriker an. Eigentlich kein Problem – nur mit dem Termin klappte das nicht so ganz. Erst kam das Paket zu spät (Danke liebe Post) – dann konnte er nicht – dann war Wochenende und da arbeitet ein Handwerker sowieso nicht… dann Montag war erst keiner erreichbar und als ich doch jemand erreichte, da hieß es: „Heute schaffen wir das nicht mehr“…. und mir riss der Geduldsfaden.  

Das kann doch nicht sooo schwierig sein. :razz:

Ich schaltete am Sicherungskasten den Strom ab. Dann wuppte ich das alte Kochfeld aus der Mulde und schaute mir die Unterseite an. Unter einer Schutzkappe war der Anschluß des Kabels. Sind ja nur vier farbige Kabel. Dann schraubte ich die Abdeckung vom Anschluß des neuen Kochfelds ab – auch da die gleichen vier farbigen Kabel. Mein Verstand sagte mir: Ich muss die ja nur eins zu eins tauschen. Ist ja kein Hexenwerk. Sicherheitshalber machte ich von beiden „Urzuständen“ ein Foto:

  
Links: altes Feld mit altem Kabel – Recht neues Feld mit neuem Kabel

Und dann tauschte ich die Kabel einfach aus. Passt alles, wie dafür gemacht.


Altes Kabel an neuem Kochfeld

So – nun noch Sicherung wieder rein…. Trommelwirbel…. Test: Läuft! :haha:


Bei Amazon: AEG HK634250XB Induktionskochfeld.

Hach – ich bin schon ein wenig stolz auf mich. Und das neue Kochfeld ist sogar noch toller, als mein altes. Zum einen hat es hinten eine Bräterzone. Das hatte mein altes nicht. Zum anderen piepsen die Touchfelder nicht bei jedem Krümel! Bei meinem alten Induktionskochfeld (AEG 68001K-MN) durfte nix auf den Touchfeldern liegen. Wenn doch, dann meckerte das Feld empört mit einem monotonem „Piep – Piep -Piep….“ und hörte auch nicht damit aus. Dadurch konnte ich meine schöne Glasabdeckung von meinem vorherigen Ceranfeld nicht mehr benutzen. Auch damit piepte es blöd rum. Das neue  AEG HK634250XB Induktionskochfeld. macht das nicht! Die Touchfelder reagieren nur auf meinen Finger – und auch nur, wenn es an ist. :dup:

Schnell sind der Ärger und die Tage ohne Induktion vergessen. Erstaunlich, wie schnell man sich wieder abregt, wenn erst einmal alles wieder läuft. Ich freue mich über das neue Kochfeld und vor allem darüber, dass ich meine Katzen-Glasplatten wieder benutzen kann :haha:

Bei Amazon:
Das Induktionskochfeld: AEG HK634250XB Induktionskochfeld.
Die Abdeckplatte: Katzen-Glasplatten

2 Gedanken zu “Induktionskochfeld anschließen – selbst ist die Frau

  1. :!: Super gemacht! Ich bin farbenblind und hab es auch geschafft. Scheint bei Dir ein normaler Stromanschluss zu sein mit 2 x 120 Volt (plus Nullleiter und Erdung). Bei mir waren es 3 x 120 V (hab ich mir von einem anderen Nicht-Fachmann so erklären lassen). Ich klebe mir immer noch zusätzlich an die Drähte ein Schild mit der Zahl des Anschlusses am Herd (Zahlen statt Farben – is wie Malen nach Zahlen). Im Zählerkasten ist die Herdsicherung zwar meistens deutlich von den anderen zu unterscheiden, sicherheitshalber mach ich wie Du bei dieser Anschlussarbeit aber die Hauptsicherung raus. :dup:

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung