Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

Heute war es draußen sooo warm – man könnte es fast schon für Frühling oder Herbst halten. Dabei haben wir nun Ende Dezember. Aber ich bin ehrlich: ich persönlich vermisse den Schnee nicht wirklich. Das liegt sicher daran, dass Schnee optisch zwar schön ist – bei mir allerdings auch gleich einen Haufen mehr Arbeit verursacht. Ich muss dann Zufahrten freischaufeln, aufpassen, dass den Hühnern das Wasser nicht einfriert und natürlich viel mehr Holz für den Ofen ranschleppen. So gesehen kann der Winter gern noch ein wenig wegbleiben.

Heute waren Biene und ich an der Elbe spazieren. Ich möchte sooo gerne endlich mit der Infrarot-Fotografie durchstarten… aber dafür brauche ich Sonne. Die wollte sich heute aber nicht so recht blicken lassen. Ich habe einfach trotzdem Fotos mit dem IR-Filter gemacht. Einfach nur zur Übung. Und ich bin erstaunt, was da so rauskommt, wenn man sie bearbeitet. Bearbeiten muss man sie alle, da man sonst so ein grünstichiges etwas hat. Und ich muss sagen: sooo schlimm ist IR-Fotografie im Winter gar nicht. Man hat zwar nicht diesen berühmten Wood-Effekt (einfach mal nach googeln), bei dem Bäume dann strahlen weiß sind – aber interessant finde ich diese Winter-IRs auch. Hat irgendwas mystischen.

DSC00294 Kopie

DSC00228 Kopie DSC00251 Kopie

DSC00290 Kopie

Besonders die Weiden haben es mir mal wieder angetan. Ich habe da eine ganz tolle Stelle entdeckt – da muss ich unbedingt noch mal bei schönem Wetter und mit der Sigma DP2 Merrill hin. Diese alten Weiden, die im Wasser stehen – ich finde sie einfach nur schön. Und in Infrarot sehen sie im Winter dann so aus:

DSC00258 Kopie2 DSC00297 Kopie 3

DSC00255 Kopie

Durch den Infrarot-Filter wird die grüne Wiese weiß. Und so das Bild dann doch zu einem winterlichen. Hier sind Biene und ich spazieren gegangen:

DSC00299 Kopie

Ich habe schon lange keine Lust mehr einen „Kamera-Koffer“ oder etliches Foto-Equipment mit mir rumzuschleppen. Ich war auch zu faul den IR-Filter abzuschrauben und die Sony auf normalen Farbmodus umzustellen. Dafür habe ich ja mein neues Handy (S4 Zoom) mit, dass eine Mischung aus Smartphone und Kamera ist. Und so sah es dort in Farbe aus – fotografiert mit dem Samsung Galaxy S4 Zoom.

20131225_141559

20131225_133022

So – genug gequasselt. Ich wünsche euch geruhsame und entspannende Weihnachtstage :)

7 Gedanken zu “Ich mach mir den Winter selber

  1. Hallo !
    Bin gerade über Deinen Blog gestolpert. Toll sind sie geworden Deine Bilder !!! Kompliment !

    Viele Grüße
    Sandra

    1. Wie IR-Fotos im Winter aussehen? Keine Ahnung. Bei der Infrarot-Fotografie ist das so, dass man einen Filter vor die Kamera schraubt. Dieser Filter lässt normales Licht nicht durch, sondern nur noch das Infrarot. Infrarotlicht können wir Menschen normalerweise nicht sehen. Pflanzen reflektieren das Infrarotlicht wie ein Spiegel, weil sie sonst daran verbrennen würden. Und diese Reflexion wird dann von der Kamera aufgenommen. Beim obersten Bild zum Beispiel steht der Baum auf einer grünen Wiese. Die weiße Fläche ist das reflektierte IR-Licht vom Gras. Um eine starke Reflexion zu bekommen braucht man eben auch starkes Licht = viel Sonne. Wenn man dann im Sommer einen Baum mit vielen Blättern fotografiert, dann werden alle Blätter weiß. Und das sieht dann einfach zauberhaft aus. Ach – wär doch nur schon Frühling….

  2. Hallo Heike,

    die Bilder haben wirklich etwas mystisches, sehr interessant. Bin mal gespannt auf die Bilder, die bei Sonne entstehen.

    Ich wünsche dir auch noch schöne Weihnachtstage,

    Margit

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung