Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

Heute möchte ich einmal drei unterschiedlich Arten zeigen, wie man einen einzelnen Resin-Stein an einer Kette anbringen kann. Sicherlich gibt es noch viele andere Möglichkeiten – aber irgendwo muss man ja mal anfangen. Ich habe dafür drei Steinchen gewählt, die ich in meiner Jeteven-Silikonform gegossen habe. Nach wie vor ja meine Lieblings-Silikonform (⇒ Jeteven-Form). Die erste Version ist eine kleine Öse mit Schraubgewinde. Diese wird in das Juwel eingedreht. 

Die Ösen sind sehr klein und dünn und die ganze Angelegenheit daher ein wenig fummelig. Man kann das Loch vorsichtig vorbohren oder mit einer Pinwandnadel vorstechen. Noch einfacher geht es, wenn man die Öse frühzeitig reindreht. Also dann, wenn das Kunstharz zwar fest, aber noch nicht komplett durchgehärtet ist. So oder so ist es nicht ganz leicht. An der Öse wird dann ein Biegering befestigt. Ich habe mir ein kleines Schmuck-Bastelset (⇒ Jeteven-Schmuckset) gekauft und in dem sind jede Menge Biegeringe und Ösen in unterschiedlichen Farben und Größen. 

Die zweite Version ist eine sogenannte Anhängerschnalle oder auch Collierschlaufe genannt. Die bekommt man relativ günstig im 100er-Set (⇒ Rosenice Anhängerschnalle).  

Diese kann man „pur“ oder mit einer zusätzlichen Perlenkappe anbringen. Ich habe mich diesmal für die Version mit der Perlenkappe entschieden und dafür eine passende aus meinem Set (⇒ Dahi Perlenkappenset) ausgewählt. Ist gar nicht so einfach, denn eigentlich sind die – wie der Name schon sagt – für Perlen. Manche sind sehr „halbkugelig“. Und um die anbringen zu können, da muss man natürlich erst einmal ein Loch in den Stein bohren. Ich benutze dafür mein neues Mini Multifunktionswerkzeug (⇒ Multi-Tool), von dem ich total begeistert bin. Damit kann man nicht nur bohren, sondern aus schleifen. Gerade bei den kleinen Steinchen geht das sehr gut damit. 

Das Ding liegt super in der Hand, hat drei Geschwindigkeits-Stufen und wird per USB aufgeladen. Total praktisch. Beim Bohren lege ich einen kleinen Karton unter, damit ich nicht meine Tischplatte durchlöchere. 

Dann nun die dritte Variante: Ein selbst gedrehter Anhänger aus Kupferdraht. Ich habe dafür mit meiner Rundzange (⇒ Schmuckzangenset) eine Öse gebogen und das andere Ende durch das Loch gezogen.

Das war ein wenig fummelig und ich habe es heute auch zum ersten Mal ausprobiert. Ich finde das Ergebnis aber gar nicht so schlecht. Sicherlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten. Es bleibt also spannend. 

Wenn du eine meiner Ketten haben möchtest, dann schicke mir einfach eine Nachricht über dieses Formular. Ich freue mich auf deine Anfrage  

Hier meine Empfehlungen für die von mir verwendeten Materialien:
(Wenn du hier nichts siehst, dann deaktiviere bitte deinen Werbeblocker für dieimwaldlebt.de) 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung