Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

Ich mache mir so meine Gedanken. Manchmal sitze ich draußen in meinem Hängesack, schaue in den Wald und denke so vor mich hin. Ich wundere mich über Menschen. Ich wundere mich über unsere Gesellschaft. Und ich denke mir: Das könntest du auch mal als Artikel in deinen Blog schreiben. Also das, was ich so vor mich hindenke. Meistens lasse ich es dann doch wieder. Heute nicht. Heute lasse ich diese Gedanken raus in die Welt. Macht damit, was ihr wollt.

Vor einiger Zeit postete irgendwer irgendwo diesen Screenshot mit einem Text und einem Bild von Attila Hildmann. Ich erinnere mich an diesen netten jungen Mann mit den kreativen veganen Gerichten. Dieser Koch, der alle Welt zeigen wollte, dass auch vegan gekocht lecker sein kann und nicht nur was für Sonderlinge und Hippies ist. Er hat die vegane Küche in die Öffentlichkeit und den normalen Alltag gebracht – ein Stück zumindest.  

Und jetzt kommt so etwas von ihm? Hat der das wirklich so geschrieben? Ist es das, was er denkt? Ich hielt das für einen Fake. Oder zumindest für einen üblen Scherz. Oder Satire. So etwas kann der doch nicht wirklich gesagt und auch noch so gemeint haben? Also schaute ich nach. Auf seinem Profil. Und entsetzt stellte ich fest: Der meint das wirklich. Echt jetzt? Ich soll unsterblich werden? Und das auch noch ungefragt? Also ehrlich… gut dass er mich warnt. 

Die Corona-Zeit ist anstrengend für uns alle. Die einen verkriechen sich, manche ignorieren alles und andere ziehen scheinbar in den Kampf. Wirklich entziehen kann man sich dem ganzen Mist nicht. Ich selber versuche einigermaßen normal mit der Pandemie umzugehen. Soweit das möglich ist. 

Aber nun so etwas. Ich habe schon ab und an einmal davon gelesen, dass gewisse Verschwörungstheorien im Umlauf sind. Angeblich will Bill Gates uns beherrschen oder reduzieren. Oder erst reduzieren und dann beherrschen, was für mich ehrlich gesagt noch weniger Sinn macht. Auf jeden Fall will er uns allen einen Chip implantieren. Darüber sind sie sich wohl einig. Oder auch nicht. Zumindest hat er was böses vor. So viel ist sicher. 

Ich finde es erschreckend, was solche Mutmaßungen und Theorien mit Menschen machen. Gestern noch ein netter Veganer, der in Kochsendungen für eine fleischfreie Ernährung plädiert – was ihn in meinen Augen sehr sympatisch gemacht hat. Und heute ein aggressiver Irrer – sorry, aber eine bessere Bezeichnung fällt mir dazu nicht ein – der sich in den Untergrund verzogen hat und gegen allen und jeden in den Kampf ziehen will. Er redet öffentlich davon, dass er sich bewaffnet hat und kämpfen wird. Und was machen wir? Schauen zu und schütteln mit dem Kopf.

Manche mutmaßen natürlich, dass diese Wandlung ein Folge von irgendwelchem Mangel durch die Ernährung ist. Das ist Blödsinn und nur ein hilfloser Versuch dem ganzen irgendwie einen Sinn zu geben. Nein – es kommt ganz bestimmt nicht von der veganen Ernährung. Der ist einfach nur bekloppt. Ich esse auch kein Fleisch mehr und bin trotzdem immer noch total nett. Und ziemlich normal – meistens jedenfalls. 

Aber ich mache mir Sorgen. Was ist, wenn dieser Mensch eines Tages wirklich durchdreht? Sich eine Waffe schnappt und jemanden erschießt? Dann sind alle bestürzt und fragen entsetzt: Wie hatte es nur so weit kommen können. Wieso hat keiner etwas getan? Warum wurde diesem Menschen nicht geholfen?

Man stelle sich vor: Ein Haus brennt lichterloh und die Menschen stehen davor und schauen fasziniert zu. Spekulieren, wie es wohl zu dem Brand gekommen ist. Und ob das Haus ganz abbrennt, oder nur ein Teil davon. Vielleicht ist es ja gar nicht so schlimm und geht gleich von selber wieder aus? Irgendwann ist das komplette Haus abgebrannt und alle sind furchtbar „bestürzt“ und erschrocken. Wie konnte das passieren? Hätte man etwas tun sollen? Gar eingreifen? Vielleicht die Feuerwehr anrufen? Wieso hat keiner die Feuerwehr gerufen? Weil jeder sich gedacht hat: Irgendein anderer wird das schon machen, wenn es wirklich nötig ist. 

Ja – im hinterher bestürzt sein sind wir alle gut. Nur wenn es brennt, dann stehen wir alle davor und schauen fasziniert zu. 

3 Gedanken zu “Hildmann, Gates und mein Senf dazu

  1. Und hier endet Dein Text??? Daß wir Alle(?) gut im Zuschauen und Hinterherbestürztsein sind…???
    Mehr hast Du nicht zu sagen? Paar Ideen,wie man solcheHildmänner stoppt oder zur Vernunft bringt?Oder selber Keiner wird?
    Ansonsten sagt Dein Text nur „Bla,bla und blub“!
    Hättest Du mal lieber ein Nickerchen in Deiner Hängematte im Wald gemacht.

  2. und ich sitz ebenso da und wundere mich und bin erschreckt ..für mich hat das eindeutig psychotische Symptome was der Attila da von sich gibt und ich denk: das kann doch nicht sein , da ist einer so offensichtlich krank und keiner macht was ..der braucht eindeutig Hilfe (und könnte ggfs sogar gefählich sein ??)
    …lass gerne deine Gedanken raus ;-) glg in den Wald aus dem Büro

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung