Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

Heute Nacht hat es endlich mal wieder geregnet. Das wurde aber auch Zeit. Der ständige Wind in den letzten Tagen hat den Boden hier ganz schön ausgetrocknet. Nun ist alles wieder gut und ich war gerade draußen, um ein paar Fotos zu machen.

Endlich blühen die Hortensien. Ich habe davon mehrere Büsche. Dieses hier ist mein ältester und der ist inzwischen fast 1,50m hoch und voller Blüten:

20140624_DP2M0612

20140624_DP2M0616 20140624_DP2M0614

20130624_DP3M1788

Auch die weißen Schneebälle haben schon Blüten. Die sind aber noch nicht ganz offen.

20130624_DP3M1807

In diesem Jahr hat meine Aronia-Pflanze zum ersten Mal geblüht und nun habe ich dort auch Beeren dran. Noch nicht viel, aber es ist ein Anfang. Aronia soll sehr gesund sein, aber auch sehr bitter schmecken. Mal schauen, was ich damit mache. Sofern sie die Vögel nicht vorher klauen.

20130624_DP3M1792

Hinten im Garten reifen die Beeren. Die roten Stachelbeeren sind schon reif und ich werde wohl wieder Marmelade daraus machen.

20130624_DP3M1795 20140624_DP2M0609

Von den Johannisbeeren bekomme ich nie viel ab, da die Vögel hier schneller sind.

20140624_DP2M0611

Aber die Himbeeren, die lassen sie meistens in Ruhe. Das ist auch gut so, denn die schmecken herrlich. Der Busch hat keine Stacheln – ich habe ihn vor Jahren deswegen gekauft. Er trägt sehr viele Früchte, die dann auch in einer leckeren Marmelade landen.

20140624_DP2M0607

20130624_DP3M1798 20130624_DP3M1799

Und dann habe ich noch diesen kleinen Kerl entdeckt. Wunderschön, finde ich.

20130624_DP3M1804_b

20130624_DP3M1804 20130624_DP3M1802

20130624_DP3M1802_crop

Hinter dem Haus beschenkt mich die Natur dann noch mit einem Teppich aus wilden Erdbeeren. Die wachsen hier überall und von selber. Das Pflücken ist mühselig, weil sie so winzig sind. Aber es lohnt sich, weil sie super lecker schmecken.

20140624_DP2M0618

Große Tomatenpflanzen habe ich in diesem Jahr nicht mehr. Damit habe ich kein Glück. Und so viele Tomaten esse ich eh nicht. Also habe ich  2 Töpfe mit Balkontomaten gekauft. Die reichen mir und ich kann fast jeden Tag davon ernten. Manchmal sind so viele gleichzeitig reif, dass ich gar nicht dagegen an komme.

20140624_DP2M0617

2 Gedanken zu “Heute morgen im Garten

  1. Hallo, ja, dieses Jahr sind wir gut dran und die Natur beschenkt uns reichlich, aber alles, was wir nicht verbrauchen, bekommen die Tiere. Inzwischen sind weitere 5 Mandarinenten und 4 Warzenenten dazugekommen. 2 Enten sitzen noch.
    Zum Hühnerspektakel kann ich nur an das Gedicht von Heinrich Seidel: Das Huhn und der Karpfen, erinnern.
    Eine schöne Zeit
    Helga

  2. Ich schaue – über Facebook – immer wieder gern hier und bin manchmal ein bisschen neidisch ;-) Mein Balkon an der Stadtwohnung im vierten Stock ist zwar schön groß und jetzt im Sommer auch ein kleines grünes Paradies zum Entspannen, kann sich aber natürlich mit Deinen Bildern nicht messen… Auch für einen Aronia-Strauch ist nicht genug Platz, aber wir trinken regelmäßig ein Gläschen Bio-Aroniasaft und ich glaube, er hat auch seinen Anteil dran, dass ich die letzten Winter ohne nennenswerte Erkältung überstanden habe. Aber bitter ist er schon… ;)

    Liebe Grüße in den Wald
    Rosmarie

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung