Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

lzIch bin heute morgen noch mal schnell in den Nachbarort zum Edeka gefahren. Neulich habe ich gesehen, dass die noch einen Restposten von 25%-Mehr-Katzenfutter haben. Bei vier Katzen lohnt sich so eine Aktion für mich natürlich. Außerdem ist die Menge pro Dose dann genau richtig für vier Katzen. Normale Dosen reichen für einmal Füttern immer nicht. Als ich gerade sechsundneunzig Dosen Futter in meinen Einkaufswagen schaufele, da spricht mich eine junge Frau an: „Ich habe Sie heute morgen in der Zeitung gesehen“, sagt sie lächelnd. Huch – ich werde erkannt!

Klar – irgendwie habe ich mich auch gefreut. Jeder ist ja ein wenig eitel – auch ich. Aber komisch ist es schon. In der Landeszeitung werden oft Menschen aus der Region vorgestellt. Ich lese diese Berichte auch immer gerne. Aber ich glaube nicht, dass ich die Leute dann erkennen würde. Kann aber auch an meinem schlechten Gesichtergedächtnis liegen. Manchmal sehe ich auch Menschen und denke: „Die kennst du doch irgendwo her“, kann sie dann aber nicht zuordnen. Wenn zum Beispiel die Kassiererin aus dem Rewe beim Griechen sitzt, dann kann mein Gehirn keine Verknüpfung abrufen.

Als ich einkaufen war, da merkte ich, dass mich mehrere Leute anschauten. Anders, als man sonst im Vorbeigehen schaut. Vielleicht bilde ich mir das auch nur ein. Aber komisch isses doch.

Was soll’s. „In die Zeitung von heute wird schon morgen der Fisch eingepackt“, sagt man ja.

Für alle, die den Artikel nicht kennen oder ihn noch morgen lesen wollen oder einfach keinen Fisch essen: Hier der Artikel aus dem e-paper als PDF.

Mit freundliche Genehmigung der Landeszeitung – www.landeszeitung.de

6 Gedanken zu “Heute morgen im Edeka

  1. Zeitung gönne ich mir nur am Wochenende. In der Woche bringt es mir nichts nach Feierabend und 9 Stunden Radio am Stück die letzte Neuigkeit aus der Zeitung zu quetschen. Aber den Artikel von und über dich, vergangenen Samstag, fand ich sehr gelungen. Er war interessant und hat mich dazu geleitet deinen Blog zu durchstöbern. Und du hast so unglaublich süße Tierbilder! Das losreißen und Pause beenden fiel mir richtig schwer. Naja die Mehlwürmer habes dann doch geschafft…igitt.
    Ich werde bald wieder vorbei schauen und ich hoffe doch, es gibt neues zu sehen (natürlich auch zu lesen) ;D

  2. Netter LZ-Artikel – interessantes Leben, schöner Schreibstil! :)

    Sehe durchaus Parallelen zu meiner Person, aber mehr so innerlich, denn allein im Wald leben mit dem ganzen Insektenviehzeugs als Dreingabe wäre mir dann doch zu krass und etwas zu viel Natur.

    Auch im „gutbürgerlichen“ Leben (mit Vollzeitarbeitsplatz und so) kann man allerdings einigermaßen einsam – im positiven Sinne – existieren ohne z. B. Freunde zu vermissen, welche ja für die meisten Menschen das wichtigste überhaupt, für mich jedoch eher eine weitere „Arbeit“ zu den üblichen Verpflichtungen des Lebens darstellen (Anrufen und Treffen müssen, zum Geburtstag einladen etc.) – meist (nicht immer) geht’s mir also auch ohne Freunde ganz gut. Wie sich jemand für Schützenvereine, Feuerwehrfeste oder Spielmannszüge begeistern kann, gehörte für mich ohnehin immer schon zu den größten Rätseln der Menschheit. :-(

    Mit Sozialphobie muss eine solche Denkweise definitiv nicht einhergehen, bei mir persönlich jedoch weitgehend mit einer gewissen Misanthropie gegenüber großen Teilen der Menschheit. Ausnahmen bestätigen die Regel. „Normalen“ Menschen diese Gedanken zu erklären, ist indes quasi unmöglich.

    Eine Internetverbindung zur Welt da draußen ist immens wichtig – und im Allgemeinen angenehm unverbindlich. Mit Tieren (bei mir Katzen) kann man sich schließlich nur bedingt unterhalten, aber toll sind sie und ohne wäre blöd.

  3. Ich find den Artikel gut geschrieben! :) Wirst mal sehen – du wirst noch berühmt! Mal gucken, wann die erste Fernsehshow anruft! :grin:

  4. Das war ein toller Artikel,ich kannte Sie vorher nicht,bin aber so interessiert,das ich hier mal gucke.ich wünsche Ihnen weiterhin viel Spaß bei der Erfüllung ihres Lebens.

  5. „“Für alle die keinen Fisch essen…““ :lachtot: ..mal wieder super :grin:

    Netter Artikel. Und schön, Schmetterling mit Dame :) Es hätte aber auch einmal gereicht, das Alter zu nennen. Ist ja schließlich kein Name. Aber das nervt mich auch im TV – scheint eine verbreitete Unart zu sein. Wieso haben sie eigentlich die Hausnummer oder ne Wegbeschreibung nicht gleich mit eingefügt :roll:
    Ansonsten fein. Ich wünsche Dir viel Erfolg und uns baldige Fortsetzungen!

  6. Herzlichen Glückwunsch der aufstrebenden Autorin!

    Ich freue mich mit Dir und wünsche Dir und uns noch viele weitere interessante Projekte aus Deiner Schreibwerkstatt.

    Viele Grüße von

    hühnerling

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung