:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :) [Startseite]

Großes Low-Carb-Brot auf Vorrat backen: Graubrot und Körnerbrot

Es gibt drei Dinge, die ich in Sachen Low Carb inzwischen lieben gelernt habe:

  1. Low Carb Brot schmeckt viel besser, als Weizen-/Roggenbrot
  2. Low Carb Brot geht viel einfacher zu backen, als Weizen-/Roggenbrot
  3. Low Carb Brot hält sich im Kühlschrank scheinbar unendlich lange

Ich lagere das Eiweißbrot IMMER im Kühlschrank. Lagert man es bei Zimmertemperatur, dann fängt es schon nach 1-2 Tagen an zu schimmeln. Ist ja auch kein Wunder, denn in dem Brot sind ja meist hauptsächlich Eier, Quark und Frischkäse/Hüttenkäse. Einen Käsekuchen stellt man ja auch nicht ungekühlt in die Küche.

Im Kühlschrank in einen Gefrierbeutel gepackt – da hält sich das Low Carb Brot super lange. Länger, als ich jemals zum Auffuttern gebraucht haben. Das längste war mal eine Woche im Kühlschrank und schmeckte noch herrlich wie am ersten Tag. Neee – eigentlich eher noch besser. Normales Brot hält sich im Kühlschrank zwar auch lange – es wird aber sehr schnell altbacken. Das liegt am Mehl. Und Mehl ist im Low Carb Brot ja nicht drin. Und weil ich sooooo gern das Low Carb Brot esse, da habe ich heute mal auf Vorrat gebacken. Ist ja auch sparsamer, weil man den Backofen nur einmal anheizen muss. Das Low Carb Brot braucht nämlich etwa 90 Minuten im Backofen.

Am liebsten esse ich das Körnerbrot mit den Sonnenblumenkernen und das Graubrot. Beide sind total lecker. Das eine mag ich gerne mit Quark oder Frischkäse drauf – das andere lieber mit Scheibenkäse oder Wurst. Was liegt da also nahe? Richtig: Ich backe einfach gleich beide. Aber nicht einzeln – sondern als ein großes Brot. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es beim Low Carb Brot nämlich doch: Der Knust schmeckt mir nicht wirklich. Ist halt nicht so knusprig wie beim Brot mit Mehl.

Das Low Carb Brotbacken ist eigentlich ganz einfach. Jedenfalls die Herstellung des Teiges. Grundsätzlich funktioniert das so:

  1. Trockene Zutaten in Schüssel mischen
  2. Feuchte Zutaten in zweiter Schüssel mixen
  3. Beides zusammen kippen, ordentlich vermengen und 15 Minuten ruhen lassen
  4. backen

Total einfach also. Jedenfalls Punkt 1-3. Aber ab Punkt 4 wird es dann hakelig. Je nach Größe des Brotes dauert es nämlich extrem lange, bis es komplett durchgebacken ist. Wenn man zu ungeduldig ist, dann ist es innen noch klitschig. Das sieht nicht nur doof aus – schmeckt aus so. Und dann fällt es auch noch ein, was die Sache auch nicht besser macht. Hier ein verunglücktes Beispiel:

Das ist dann sehr ärgerlich und auch nicht mehr zu retten. Also backe ich mein Brot 90 Minuten – mindestens.

Aaaaaber: Wenn das Brot nun so lange im Ofen ist, dann wird es mir außen zu dunkel. Auch wieder blöd. Was also tun? Ich habe lange experimentiert, probiert, verworfen… und letztendlich folgende Backanleitung entwickelt, bei der auch ein großes Low Carb Brot super wird:

  1. Backofen auf 180°C Umluft vorheizen (O/U-Hitze 200°C)
  2. Brot 30 Minuten bei 180°C Umluft backen (O/U-Hitze 200°C)
  3. Temperatur runter stellen auf 160°C und weitere 30 Minuten drin lassen (O/U-Hitze 180°C)
  4. Brot abdecken (mit Alufolie, Backpapier oder wie bei mir mit dem Deckel der Auflaufform) und noch einmal 30 Minuten drin lassen (O/U-Hitze 180°C)
  5. Brot aus der Form nehmen (falls eine verwendet wird), auf das Gitter legen,  Ofen ausschalten und Brot aber für weitere 30 Minuten im geschlossenen Backofen drin lassen

Dann kann man das Brot heraus nehmen und komplett abkühlen lassen. Mir schmeckt das Low Carb Brot kalt sehr viel besser als warm. Am liebsten eben aus dem Kühlschrank. Mag sich merkwürdig anhören – probiert es einfach mal aus. Käsekuchen schmeckt ja kalt auch besser ;D

Soooo – nun aber zu meinem Riesen-Low-Carb-Brot. Hier die Zutaten und die Anleitung:

1.) Das Graubrot:

Miteinander vermischen. In einem anderen Pott

  • 2 Eier
  • 220g Quark 20%
  • 300g Wasser

miteinander verquirlen. Diese Mischung dann in die trockene Mischung kippen und alles miteinander gut vermengen. 

2.) Das Körner-Nuss-Brot:

Miteinander vermischen. In einem anderen Pott

  • 4 Eier
  • 200g Gervais Hüttenkäse (Achtung bei Hüttenkäse – manche Sorten haben sehr viele Kohlenhydrate. Nur der Gervais hat nur 1,6g KH/100g. Natürlich kannst du trotzdem auch einen anderen nehmen oder eben auch Quark stattdessen)
  • 200g Quark 20%

miteinander verquirlen. Diese Mischung dann in die trockene Mischung kippen und alles miteinander gut vermengen. 

Ich nehme für das Backen dann meine Auflaufform. Ich liebe das Teil, weil es den passenden Deckel hat. Und weil die Form aus Eisen und so schön altmodisch ist. Habe ich mal in einem Second-Hand-Laden für wahnsinnige 4€ ergattert. :haha:

Den Teig drücke ich dann richtig fest in die Form. Auch hier ist wieder ein Unterschied zu normalem Brot. Da geht man mit dem Teig ja eher behutsam um. Low Carb Brotteig ist da anders. Also ruhig in alle Ecken reinquetschen – der kann das ab. Das Graubrot habe ich mit Haferkleie bestreut – das andere Brot mit Chiasamen und gehackten Sonnenblumenkerne. So schaut es bei mir dann vor dem Backen aus:

Nach den ersten 30 Minuten ist es schon ein wenig aufgegangen:

 

Nach 60 Minuten sieht es dann so aus:

Und so sieht es fertig gebacken aus:

Und innen? Ja – auch da ist es perfekt geworden :dup:

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbacken :haha:


Ich freue mich auf deine Meinung zu diesem Artikel: Artikel kommentieren

1 Kommentar zu “Großes Low-Carb-Brot auf Vorrat backen: Graubrot und Körnerbrot”

  1. Sabine sagt:

    Toll erklärt Heike!
    Wir backen seit Mitte mai auch low carb Brot und was soll ich sagen, ich, die NIE Körnerbrot mochte, mag „mein“ low carb. „Meins“ hat Leinsamen, Flohsamenschalen usw., aber keine z.B: Sonnenblumen – oder Kürbiskerne oder so, das mag ich immer noch nicht, aber der Rest ist richtig, richtig gut!!!!
    Ich backe es so ähnlich wie Du, aber insgesamt doch schlichter.
    Nur Eier & Quark, Hafermehl, Leinsamen geschr., Flohsamenschalen, Salz, gemahlene Mandeln und Backpulver.
    Wir backen auch immer sofort 2 Brote, einmal auch wegen der Energiekosten und für Maela sofort mit Sonnenblumenkernen & Co.
    Und auch wir lagern es im Kühlschrank, es macht satt und ich habe nun laaaaangsam 6 Kilo abgenommen, OHNE Sport und andere Bewegung( mal wieder krank) Der Kiloverlust ist bei 25 Kilo Übergewiht dringend notwendig, aber schwer, wenn man bestimmte Medikamente nehmen MUSS!!!
    Ach ja, apropos Medikamente, Maelas Diabetes ist ganz still, sie muss nur noch zur Nacht ein Langzeitinsulin spritzen, sonst KEINERLEI Insulin mehr.
    So, ich schreibe immer ganze Romane, Dir noch einen schönen, gemütlichen Sonntag!!!
    LG Sabine

Kommentar schreiben

Avatar anzeigen:
Möchtest du, dass bei deinem Kommentar ein Avatar angezeigt wird? Auf Gravatar.com kann man sich mit seiner E-Mail-Adresse einmal registrieren und ein Bild hochladen. Dann erscheint dein Gravatar-Bild hier bei deinem Kommentar. Und auch in vielen weiteren Blogs, die Gravatar unterstützen. Der Avartar wird dann auch bei deinen älteren Kommentaren angezeigt.

Blog aus dem Wald by Wordpress 4.7.6
134 queries. 0,424 seconds.