Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

So sieht die Wanne schon besser ausSeit ewigen Zeiten habe ich eine gusseiserne Badewanne rumstehen, von der ich mich einfach nicht trennen kann. Unter anderem, weil sie wunderschöne Füße hat: Adlerkrallen, die eine Kugel halten. Nun habe ich mich endlich mal auf geraffte und das Monstrum mit Hilfe der Nachbarn in den Garten geschleppt. Jeder, der eine gusseiserne Bratpfanne hat, kann vielleicht erahnen, wie schwer das Teil ist.

An der flachen Seite links habe ich Gartenkresse gesätDamit ich nicht Unmengen von Erde brauche, habe ich die Wanne erstmal zur Hälfte mit altem Holz gefüllt. Darauf dann Grünkram, der beim Aufräumen des Gartens angefallen ist. Darauf dann die Erde. So ist es eine Art Hochbeet geworden. Darein habe ich dann Kräuter aus dem Garten und 2 Stauden gepflanzt. Von außen werde ich sie entweder streichen oder bemoosen. Kleiner Tipp: das klappt prima, wenn man etwas mit Buttermilch einstreicht – dann bildet sich nach kurzer Zeit eine Moosschicht.

Hier das völlig verwilderte StückIch bin grad dabei meinen kompletten Garten um zu gestalten. 2 Jahre lang hatte ich so gar keine Lust auf Gartenarbeit – dementsprechend sieht er nun auch aus. In der Mitte wunderschöner Rasen – Rasenmähen ist eine Arbeit, die ich gern mache – aber der Rand… und dahinter erst… Das Grundstück fällt stark ab. das nervt mich schon lange, weil man mit dem Gefälle nix anfangen kann. also ist es ziemlich verwildert. Das will ich nun ändern.

Aus diesem Chaos soll Garten werdenMorgen kommt ein Galabau-Typ vorbei und schaut sich die Sache an. Ich möchte den Rand mit Pflanzsteinen befestigen lassen und dann alles mit so viel Mutterboden auffüllen, dass eine ebene Fläche entsteht. Geplant ist dann einen Teil Gemüsegarten und ansonsten Rasen und Stauden. Vielleicht noch ein kleiner Teich – mal schauen. Durch diese Auffüllung wird sich das nutzbare Gartenstück erheblich vergrößern.

Mein neues Gemüsehochbeet - noch nicht ganz fertigDa ich zur Zeit voller Tatendrang bin habe ich nun noch ein Gemüsehochbeet gebaut. Ich mag Hochbeete. Man muss sich nicht bücken und der Rand ist klar abgegrenzt – es kann also nix rein oder raus wachsen. Vor dem Haus neben dem Rhododendron (musste echt erst mal googeln, um raus zu finden, wie man das schreibt…) hat sich über die Jahre ein Müllecke ergeben. Dort wachsen immer wie blöd Brennnesseln – und ich konnte mich nie überwinden, die zu eliminieren. Dann flog mal eine Hühnerschale hin, dann ein Stück Holz, ein paar Pflanztöpfe… und so wurde es immer mehr vollgemüllt. Nun hatte ich die Nase voll und habe mich aufgerafft und alles raus gepult und die Brennnesseln platt gemacht.

Dann darauf das Hochbeet gebaut. Da ich meinen Garten ja grad von allen möglichem Unkraut, Büschen und sonstigem befreit hatte, konnte ich eine Menge Grünzeug dort unter bringen. Das verrottet langsam und gibt dem Beet dann neuen Nährstoff. Darauf dann eine Mischung aus Torf, Rindenhumus, Kompost und Gartenerde.

3 Gedanken zu “Gartenzeit…

  1. Ok – wenn du vorbei kommst und darin ein Bad nehmen willst – dann schippe ich die Erde glatt wieder raus :)

  2. na warte, wenn erst der Frühling wieder da ist!

    Dann werde ich dir zeigen, was ’ne Harke ist … und dir bei einer Kippe bei der Gartenarbeit zuschauen.

    *grins*

  3. ….heeee!

    In der Wanne habe ich oft gesessen. Und jetzt ist sie ein Fraß für die Würmer.

    Da ist man mal kurz für 10 Jahre weg, und schon stellst Du alles auf den Kopf.

    Sowas! *entrüstung*

    ;)
    Gruß
    Marc

Schreibe eine Antwort zu dieimwaldlebt Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung