Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

Ich habe ja lange nichts mehr geschrieben. Keine Sorge: es geht mir prima. Ich freue mich sehr darüber, dass einige von euch schon besorgt nachgefragt haben. Das gibt mir ein gutes Gefühl. So weiß ich doch, dass ich hier nicht nur ins Blaue schreibe – dass ihr da draußen euch wirklich dafür interessiert, was mir so aus der Tastatur purzelt. Ein schönes Gefühl.

Warum ich so lange nichts geschrieben habe? Tja – mein Leben hat sich verändert. Keine Sorge: ich wohne immer noch hier im Wald, habe immer noch mein Hündchen Biene und auch Kater Filou und Katze Merle geht es gut hier im Wald. Aber ich habe meine Firma aufgegeben. Der Grund ist ganz einfach: Es lohnt sich nicht mehr. Und es wurde immer schwierige davon leben zu können. Vielleicht mag ich den Stress und die Ungewissheit durch die Selbständigkeit auch einfach nicht mehr. Wie auch immer – das ist vorbei. Mein Gewerbeschein ist abgemeldet und das ist auch gut so. 

Natürlich arbeite ich weiterhin als Autorin und Künstlerin. Also als Freischaffende nebenbei. Aber mein Auskommen bestreite ich nun durch einen Job. Bisher nur Teilzeit – wir wollen es ja nicht gleich übertreiben mit der Arbeit. Ich lege sehr viel Wert auf meine Work-Life-Balance. Zum Leben brauche ich nicht viel. Zeit ist mir wichtiger, denn Zeit für mich – dich brauche ich auf jeden Fall. Die kann durch kein Geld der Welt ersetzt werden. Ich will mich nun endlich mal wieder mehr um meinen Blog, meine Bilder und das Schreiben kümmern. Noch fällt es mir schwer, mich an die Umstellung zu gewöhnen. Ich arbeite nun ja schon ein halbes Jahr und frage mich trotzdem immer noch: Wann kapier ich das endlich? Wenn ich frei habe – und das ist oft – kann ich noch nichts mit mir anfangen. Ich denke darüber nach, dass ich morgen wieder zu Arbeit muss, anstatt zu denken: Heute habe ich frei. Ich vertrödele Stunde um Stunde… surfe sinnlos im Internet… daddel am Computer rum… und bekomme nichts wirklich fertig. Ich hoffe sehr, dass sich das bald ändert. Wo mir das Schreiben doch so viel Spaß macht, wie ich gerade mal wieder merke. 

So – genug geschwafelt… eigentlich wollte ich euch ja auch nur das Foto zeigen. Überall im Internet ließt man von Promis, die plötzlich faltige Bilder von sich ins Netz stellen. Eine App namens FaceApp macht es möglich. Man kann sehen, wie man im Alter wahrscheinlich aussieht? Klingt total spannend. Also habe ich mir die App auch mal installiert und gleich getestet. Das bin ich also so in 20 Jahren?

 

Gar nicht so übel. Könnte schlimmer sein. :lachtot:

Die App gibt es kostenlos hier im Playstore: FaceApp 

Vielleicht sollte ich das Bild in Facebook als Profilbild nehmen? Schützt zumindest vor dummen Anfragen der männlichen Gattung…

Die App scheint ihren Job sehr gut zu machen, wie ich durch einen Test feststellen konnte. Zufällig hatte ich auf meinem Handy ein altes Bild einer Freundin. Also eines, auf der sie noch etwa 20 Jahre jünger war. Das habe ich in die App geladen und dann auf „älter“ gestellt. Das Ergebnis kam ihrem jetzigen Aussehen erstaunlich nahe. Ein Gedanke kam mir auch zu dieser App. Wenn man sich gerade frisch verliebt… dann könnte man ja auch mal einen Blick in die Zukunft werfen, um zu sehen, was da im Alter neben einem sitzen wird. Nur so zur Sicherheit… 

Hier noch eine kleine Collage: Ich in echt – geschminkt – ca. 20 Jahre  älter – ca. 20 Jahre jünger (kommt ziemlich gut hin) 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung