Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

Eigentlich wollte ich Udine gestern ja noch umsetzen. Der errechnete Schlupftermin ist am Samstag. Das ist der 21. Tag. Aber schon gestern Nachmittag klopfte und piepste es wie verrückt in den Eiern. Bei Naturbrut und warmen Wetter können Küken auch schon am am 19. Tag schlüpfen. Das wäre dann heute. Ich habe darum Udine im Hühnerstall in ihrem Käfig gelassen und nur den Bereich davor abgesperrt. Die Absperrung hatte ich ja noch vom letzen Mal. Und ich habe im Käfig unten eine kleine Wand aus Pappe angebracht, damit die Küken nicht durch das Gitter purzeln. Nun heißt es Ruhe bewahren und warten… fällt mir nicht leicht.

fz200_20140612_P1090741

Ein Gedanke zu “Es piepst und klopft :)

  1. Hallo Frau Langenkamp,

    ich hab heute einen Artikel in Brigitte Woman gelesen, in dem sie vorkamen. Es ging um´s Alleinsein. Hab darauf beschlossen, mir Ihren Blog mal anzuschauen und bin nun ganz gespannt, ob und wann und wie das Küken kommt und warte auf Fotos.

    Ich bin übrigens auch am liebsten allein. Mit Lotte, meinem Hund. Mein Mann darf auch da sein, er lässt mich, wie ich bin – aber ich freu mich auch, wenn er weg ist zum Arbeiten. Ich brauche das Alleinsein, es ist, denke ich, die Quelle jeglicher künstlerischer Kreativität.

    Früher dachte ich, ich sei soziophob und komisch (obwohl ich viele Freunde und Bekannte hatte, denn „das gehört sich ja so“). Ich hatte immer ein ungutes Gefühl, unter Menschen zu gehen. 2009 war ich gezwungen, mein Zuhause Frankfurt zu verlassen und war ein halbes Jahr in einer neuen Stadt und einem neuen Land vollkommen allein mit mir und Lotte. Erst da lernte ich mich selbst kennen und akzeptieren und lieben, mit all meinen Fehlern. Auch mit dem „Fehler“, am liebsten alleine zu sein (den ich überhaupt erst da erkannte).

    Seit dem fällt es mir auch leichter, unter Menschen zu gehen. Weil mir das schwerfallen darf. Es darf mir unangenehm sein. Und das macht gar nichts, ich bin halt Einzelgänger. Aber wenigstens bin ich ich und verbieg mich nicht mehr in eine Rolle von der ich denk, das ich so sein müsste.

    Schön, dass es Menschen wie Sie gibt, die ein Buch darüber schreiben und Leuten wie mir zeigen: Du bist nicht komisch, es gibt andere, die auch so sind. Und die leben wunderschöne Leben mit Tieren und in der Natur und sind wirklich frei.

    Viele Grüße und frohes Schlüpfen!
    Ann Christina

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung