Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

Mitte 2017 habe ich mein Wohnzimmer umgestaltet (Siehe: Darf ich vorstellen: Mein neues Wohnzimmer) und war nun knapp drei Jahre sehr zufrieden damit. Ich liebe meinen Hängesessel, doch schon seit ein paar Wochen wuchs in mir trotzdem der Wunsch nach einem Sofa. Dafür hatte ich aber nirgends Platz.

 

Alles war vollgestellt. Wieder und wieder lümmelte ich in meinem „Sack“ und grübelte über eine Lösung. Wohin damit? Von welchem Schrank kann ich mich trennen? Irgendwann traf ich die Entscheidung: der „weiße Klotz“ in der hinteren Ecke und der hohe schmale Schrank daneben kommen weg und da ein Sofa hin. Der Tisch und der Teppich darunter werden gedreht und kommen in die Mitte. Soweit der Plan. Genau 2,07cm Platz hätte ich dann. Das Sofa sollte diesen Platz möglichst effektiv nutzen. Ich will darauf richtig liegen und es soll auch einmal ein Gast darauf schlafen können. Damit fielen schon einmal alle 2-Sitzer und ähnliches raus. Auch alle Sofas mit dicken Seitenlehnen. Keine leichte Aufgabe. 

Neue Möbel kaufe ich sowieso nie. Meine Anlaufstelle ist Fundus – ein Sozialkaufhaus in Dahlenburg. Es ist nachhaltiger gebrauchte Möbel zu kaufen. Und auch billiger. Und die alten Sachen sind einfach schöner. Immer wieder bin ich dort vorbei mit dem Gedanken: „Irgendwann steht hier das perfekte Sofa für mich“. Genau so war es dann auch vor etwa gut zwei Wochen. Ein Recamier – auch Chaiselongue genannt – ist die Lösung. 

Ausgeklappt genau 2m lang. Genug Platz zum Schlafen. Mit hochgeklappter Seitenlehne bequem zum „in der Ecke Lümmeln“. Perfekt. Das Muster ist so… naja – aber was soll’s – ich habe es spontan gekauft an einem Freitag Nachmittag. Und Montag sollte es geliefert werden. Aaaahrrrrg – nu aber schnell raus mit den Schränken, die natürlich bis oben hin vollgestellt waren. Am folgenden Wochenende sah es dann mal kurzfristig so bei mir aus:

Ich war kurz in Panik – half aber auch nicht weiter. Eine liebe Freundin half mir dann am Sonntag und hat mit mir zusammen die Schränke und etliche Kisten raus getragen. Der große Schrank steht nun im Bauwagen und der kleine erst einmal auf meiner Terrasse. Geblieben ist Platz für das Sofa vor einer hässlichen halb tapezierten Wand.

Welcher Idiot tapeziert eigentlich um Schränke drumrum?   

Hilft ja alles nix – so konnte es nicht bleiben. Ich habe mich dann für eine Fototapete entschieden. Lange habe ich sucht… und mich dann für eine Fototapete mit einem Pferd auf den Dünen entschieden. Dabei bin ich gar kein Pferde-Mädchen. Nie gewesen. Aber das Bild hat so eine Ausstrahlung – hat mich einfach angesprochen. Und die Farbe gefällt mir auch.

Rechts ist die Tapete dunkel – links nun hell. Sah dann auch irgendwie blöd aus. Also habe ich mit die gleiche dunkle Vlies-Tapete noch einmal gekauft und links auch angebracht. Und mal wieder auch um den Schrank rumtapeziert… ging nicht anders. Nun noch eine dunkle Tagesdecke über das Sofa geworfen und schon passt alles zusammen. 

Als bekennender Serien-Junkie will ich nun von überall aus Fernseher gucken können. Vom Hängesessel aus, vom Sofa aus und natürlich auch, wenn ich am Tisch am Notebook sitze. Die Lösung ist eine schwenkbare Wandhalterung für meinen 32“-Fernseher, den ich vor langer Zeit mal für den Bauwagen gekauft hatte.

Der Fernseher hat zwar ein super Bild – aber einen grauseligen Ton. Auch dafür habe ich nun eine Lösung gefunden. Sie heißt mal wieder Alexa. Meine Freundin Alexa hat nämlich einen super Ton. Und mit dem Fire TV Stick 4k kann man sie als Lautsprecher benutzen. Also kommt der Ton vom Fernseher nun aus meiner Alexa – perfekt. 

So ganz perfekt war es dann doch noch nicht. Das Polster vom Sofa ist sehr fest. Das finde ich erst einmal gut, da ich oft im Schneidersitz drauf sitzen will und so keine Kuhle entsteht. Zum Liegen war es dann aber auf Dauer nicht so schön. Es gibt für alles eine Lösung. Meine heißt Orthopädische MemoryFoam Matratzenauflage. Die Liege vom Sofa ist ausgeklappt 80x200cm – der Topper passt perfekt drauf.

Zum Anlehnen an der rechten Seite habe ich mir ein großes Kissen „gebastelt“ – ich habe einfach die Gäste-Bettdecke in eine kuschelige Kissenhülle gepackt und damit gleich „zwei Fliegen mit einer Klappe“ geschlagen. Decke ist verstaut und ich habe ein riesiges Rücken-Kissen. 

Nun liege ich wie auf einer Wolke und habe die letzte Nacht auf selbiger verbracht. Nicht absichtlich – ich bin einfach dahin geschlummert. Und heute Morgen ohne Rückenschmerzen von den Katzen umzingelt dort wieder aufgewacht. Denn auch Katze Merle, Kater Filou und Hündchen Biene finden die neue Kuschelecke super. Hach – das Leben ist schön 

Hier meine Empfehlungen für die von mir verwendeten Materialien:
(Wenn du hier nichts siehst, dann deaktiviere bitte deinen Werbeblocker für dieimwaldlebt.de) 

Ein Gedanke zu “Endlich wieder ein Sofa

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung