Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

Heute ist sie mir gelungen: Die perfekte Low Carb Pasta! Nudeln in Low Carb – wie geil ist das denn? Besonders Spaghetti vermisse ich bei der Low Carb Ernährung extrem. Wer von uns liebt denn nicht Nudeln??? Darum habe ich mich endlich an die Entwicklung eines Low Carb Nudelteigs gemacht. Und was soll ich sagen? Sieht aus wie Pasta – schmeckt wie Pasta – hat aber nur 1,9g Kohlenhydrate auf 100g frischen/ungekochten Nudel-Teig. Das Leben kann soooo schön sein :)   Gekocht sind es dann sogar noch weniger, da die Nudeln ja mehr werden. :haha: 

Dazu gab es: Vegetarische Bolognese aus Rügenwalder Mühlenhack, Zwiebeln, passierten Tomaten, Gewürze und Schmand.

Hab nur den halben Teller leer bekommen, denn die Nudeln machen pappesatt :begeistert:

Und so habe ich den Teig gemacht:

  1. Zwei große Eier in eine Schüssel gegeben und verquirlt
  2. dazu dann 80g  Sojamehl 
  3. vermischt mit 10g Gluten Weizenkleber damit die Nudeln zusammen halten. Der verlinkte hat kaum Kohlenhydrate. Da muss man beim Kauf drauf achten. Mancher Gluten hat nämlich auch reichlich Kohlenhydrate.
  4. zum Binden habe ich dann noch 10g Flohsamenschalen gemahlen dazu gegeben. Und gemahlen geht vielleicht auch. Ich weiß nur nicht, ob es dann auch so gleichmäßig wird. Notfalls kann man die Flohsamenschalen auch selber im Mixer feiner mahlen – habe ich auch schon gemacht.
  5. einen halben Teelöffel Salz dazu
  6. und noch einen Esslöffel Olivenöl mit rein

Das alles habe ich dann gut vermischt und geknetet. Man muss den Teig so lange kneten, bis er glänzt und nicht mehr an der Arbeitsplatte kleben bleibt. Dann ist er genau richtig. Den fertigen Teig habe ich dann in Folie gewickelt und 20 Minuten ruhen lassen. Macht man bei „richtigem“ Nudelteig ja auch so. Dann habe ich den Teig noch einmal gut durchgeknetet und mit meiner Nudelmaschine zu Spaghetti verarbeitet. Die Spaghetti habe ich dann nur kurz in kochendem Wasser aufgekocht und dann mit der Schöpfkehle heraus genommen. Geht total fix. Dazu gab es eine leckere vegetarische Bolognese: 

Die selbstgemachten Low Carb Nudeln sehen nicht nur aus wie die echten – sie schmecken auch so! Super lecker. Ich werde dieses Rezept sicher noch öfter wiederholen. Vielleicht auch einmal als Chili-Nudel? Oder mit anderen Gewürzen drin. Das Grundrezept ist ja simpel und die Möglichkeiten für Variationen unendlich. Hier noch ein paar Daten und Bilder.

Werte für den Teig (250g)

Hier bekommt man die Zutaten:

Sojamehl – Gluten Weizenkleber – Flohsamenschalen gemahlen

Nudelmaschine mit Motor – Spaghetti-Vorsatz

 

Nudelteig vor dem Kochen:

Nach dem Kochen:

Jam jam :dup:

Hier gibt es eine Liste mit dem ganzen Low Carb Kram, den ich in meinen Rezepten sonst noch so benutze: dieimwaldlebt’s Low Carb Kram 

In diesem Beitrag habe ich folgende Materialien verwendet:
(Wenn du hier nichts siehst, dann schalte bitte kurz deinen AdBlocker/Werbeblocker aus) 

8 Gedanken zu “Die perfekte Low Carb Pasta – Nudeln futtern ohne Reue

  1. Hallo bin heute durch Zufall auf das Rezept gestoßen. Bei mir war der Teig total klebrig? Und ich habe auch nur eine normale Nudelmaschine ich hoffe es funktioniert liebe Grüße

  2. Hi :) du hast in einer Amazonbewertung zu Kartoffelfasern geschrieben, dass du die auch zum Pasta machen verwendest. Wie genau machst du das und wie werden die Nudeln? Liebe Grüße Romi

  3. Haben Sie ihre Nudeln schon einmal probiert trocknen zu lassen? Wäre interessant wenn das gehen würde und man sich auf Vorrat welche machen könnte.Aber ich denke fast dass das Ei ein Strich durch die Rechnung macht?

  4. Hallo :) Das siehr lecker aus. Da ich keine Nudelmaschine habe, frage ich mich, ob man mit dem Teig einfach „Lasagne“platten machen kann? Danke schon mal für eine Antwort :)

    1. Habe ich noch nicht ausprobiert. Aber warum sollte das nicht funktionieren? Ich denke, dass das mit den Platten auch funktioniert.

  5. Hallo Heike,

    ich bin durch Zufall auf Dein Nudel-Rezept gestoßen.
    Dass muss ich unbedingt ausprobieren!!! :klimper:

    Ich lebe auch LCHQ & bei mir ist Weizenkleber leider nicht konform.
    Kann man diesen evtl durch Xanthan o. Guarkernmehl ersetzen?
    Und wenn ja, hast Du einen Tipp bzgl der Menge?

    Lg
    Martina :wink:

      1. Hi!

        Das hab ich natürlich auch schon entdeckt & ausprobiert.
        Schmecken total lecker!!! :dup:

        Dieses hier ist von den Zutaten ein wenig anders, deswegen wollte ich das auch mal ausprobieren. Aber ich denke, wird schwierig das Gluten auszutauschen. Aber, ich werd mal ein wenig tüfteln ;-)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung