Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

Gestern gegen 21:40 Uhr mache ich den Hühnerstall zu. Eigentlich relativ früh, denn um die Uhrzeit ist es ja zur Zeit noch hell. Einen Moment später begegne ich einem der Waschbären!! WOW – die sehen live ja echt so was von schön aus!

Aber mal abgesehen davon, dass der herzerweichend niedlich ist – 21:40 Uhr ist verdammt früh!!!

Er steht knapp 2m vor mir. Für einen Moment schauen wir uns überrascht an. Ich sage: „Na du“ – sein Blick sagt: „Uuppps. Bin ich zu früh oder bist du spät?“

Für ein paar Sekunden überlegen wir beide, wie wir nun reagieren sollen. Dann entscheidet er, dass er mir lieber nicht traut, dreht sich langsam um und geht.

Nun mache ich mir Sorgen um meine Küken, die ich in knapp 2 Wochen erwarte. Der Auslauf für die Kleinen mit Mama muss aber so was von einbruchsicher werden… das wird noch eine schwierige handwerkliche Aufgabe, die ich in den nächsten Tagen angehen werde.

Gegen 23:30 Uhr war er dann wieder da und stellte enttäuscht fest, dass ich das ganze Futter weg geräumt habe. Auch Mia hat sich darüber gewundert. Und so fing die Wildkamera zwei enttäuschte Gesichter gleichzeitig ein:

20140528_IMAG0331

Um die Uhrzeit bin ich natürlich noch wach und bemerkte, dass Bienchen aufgeregt im Flur vor der Katzenklappe auf und ab rennt. Ich ahne schon, was los ist. Also sperre ich Bienchen erst mal weg und krieche auf dem Boden rum, um durch die Klappe zu schauen. Nix zu sehen. Noch immer auf den Knien öffne ich leise die Tür – und schaue in die Augen des Waschbären, der nur einen Meter vor mir steht und mich neugierig anschaut. Zögernd macht er einen Schritt auf mich zu… ich staune und sage freundlich aber bestimmt: „Denk nicht mal dran!“ – Er bleibt stehen und überlegt einen Moment… dreht dann um und verschwindet im Dunkel der Nacht.

So eine Begegnung mit einem Wildtier ist unheimlich aber schön. Und doch beunruhigend. Die Besuche nehmen merklich zu und das kann für die Hühner und besonders für die Küken gefährlich werden. Ich werde mir also überlegen müssen, wie ich mein Federvieh vor den Waschbären schützen kann.

Diese Wildkamera benutze ich: http://amzn.to/1IGGIoO

2 Gedanken zu “Begegnung der besonderen Art

  1. Ach, Du Schande. Und jetzt?? Für Glucke und Küken in der ersten Zeit einen etwas größeren Hasenstall kaufen? Oder so ein Teil aus Metall, für in-die-Wiese-zu-stellen? Oder beides kombinieren, wzecks größerem Auslauf. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Bei uns sitzt ja der Fuchs manchmal am Gehege und glotzt ganz sehnsüchtig.

    1. Hi Frederike,
      ja – genau diese Gedanken gingen mir auch durch den Kopf. Seit Tagen…

      Und nun habe ich eine Lösung gefunden und baue gerade dran. Ich habe eben den ersten Artikel zur neuen „Baustelle“ gepostet :)

      Und mit Kaninchenstall lagst du ja schon fast richtig :grin:

Schreibe eine Antwort zu Friederike Antwort abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung