Der Blog aus dem Wald

:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :)

Ich bin ein bekennender Kartoffel-Fetischist. Ich liebe alles, was mit Kartoffeln zu tun hat. Ob Bratkartoffeln – bei mir ganz oben auf der Top-Ten-Liste – oder Pommes. Ob Pellkartoffel oder Kartoffelpüree. Mit Kartoffeln in jeder Form kriegt man mich immer. Ich brauche ich auch nicht viel dazu. Vielleicht ein wenig Quark oder Sour-Cream. Zu Pellkartoffeln esse ich auch gern nur Butter dazu. Egal – Hauptsache Kartoffeln. Ich bin so leicht glücklich zu machen. Echt jetzt.

Nun lese ich in Facebook-Gruppen immer mal wieder: „Meine Pommes sind matschig“ oder „Meine Bratkartoffeln werden nicht so wie deine“. Tja – alles doch nicht so einfach? Doch, das ist es. Es kommt einfach nur auf die richtige Kartoffel an. Dann wird alles gut. Und mit richtige Kartoffel meine ich nicht die billigen Wasser-Kugeln aus dem Discounter. Die meisten Menschen machen sich viele Gedanken um das, was sie kaufen und essen. Nur bei den Kartoffeln, da nehmen es viele nicht so genau. Man unterscheidet noch zwischen mehlig, vorwiegend festkochend und festkochend. Das war es dann aber auch schon. Als wären alle festkochenden Kartoffeln gleich gut. Sind sie aber nicht.  

Erst einmal eine kleine Warenkunde vorweg: Von mehlig zu festkochend unterscheiden sich die Dinger in dem Stärkegehalt. Heißt: Mehlig = viel Stärke. Vorwiegend festkochend hat weniger Stärke, festkochend am wenigsten davon. Deswegen bleiben sie – wie der Name schon vermuten lässt – beim kochen halt fest. Aber das ist noch nicht alles. Es macht auch einen Unterschied, ob man die gewaschenen blitzblanken kauft, oder die, die so unangenehm viel Dreck im Einkaufskorb hinterlassen, weil sie noch so aussehen, wie sie aus der Erde kommen. Das sagt über den Geschmack der Kartoffeln erst einmal nix aus, aber ungewaschene Kartoffeln halten einfach länger frisch. Also hat man zwar schmutzige, dafür aber frische Kartoffeln im Korb. Für mich Grund genug.

Noch wichtige ist die Sorte. Ich kaufe sehr gern Belana oder Linda. Die sind von Natur aus schön gelb und einfach echt lecker. Ich habe das Glück, dass es bei uns im Rewe die Kartoffeln von Strampe gibt. Und die kaufe ich inzwischen nur noch. 

Nun zur Zubereitung von Bratkartoffeln in der Heißluftfritteuse so, wie ich sie liebe. Erst einmal werden die Kartoffeln natürlich geschält. Dann kurz abgewaschen und anschließend gewürfelt und gewürzt. Ich benutze dafür meine offiziellen Kartoffel-Umrühr-Schüssel aus Edelstahl. Jede andere geht natürlich auch. 

Ich würze die Kartoffeln nur mit Salz, schwarzem Pfeffer und gaaaaanz viel Curry. Ohne das geht gar nicht. Ich nehme dafür sehr gerne das Hamburger Hafencurry von Ankerkraut. Jedes andere geht natürlich auch, schmeckt aber mir nicht so gut – ist halt Geschmackssache. Hauptsache Curry. Manchmal – wenn mir nach scharf ist – dann mache ich auch noch Chili drüber.

Zum Schluss kommt noch ein Schuss Öl dran. Ich benutze dafür meinen Ölsprüher, denn damit verteilt sich das Öl schön gleichmäßig. Ohne Öl schmeckt es nicht und ohne Öl wird es auch nicht knusprig. Das Ganze wird dann mit meinem speziellen Kartoffel-Umrühr-Holzlöffel verrührt. Auch hier funktionieren natürlich auch alternative Löffel. Ich mag halt meine Routinen. Die Mischung kommt nun in die Prinzessin (⇒Princess XXL) und wird dort bei 200°c für 15 Minuten gefönt.

Und das war es auch schon. Und so sehen sie nach 15 Minuten in der Prinzessin aus:

Da läuft einem doch sofort das Wasser im Mund zusammen oder? Herrlich gleichmäßig gebräunt und knusprig. Und nein: Ich habe sie nicht zwischendurch umgerührt oder geschüttelt oder sonstiges. Bei der Menge in der großen Prinzessin braucht man das scheinbar nicht. Hat mich auch überrascht, denn das war heute mein erster Versuch. Und ich bin froh, dass ich erst einmal nur 15 Minuten eingestellt habe. Die 20 Minuten, die ich vorher in der kleinen Prinzessin (⇒Princess XL) brauchte, wären hier sicher zu viel gewesen. 

So – ich genieße nun meine leckeren Kartoffeln einfach so pur. Ich brauche da nix dazu, denn die sind alleine schon perfekt so wie sie sind. 

 

Hier die Links zu dem von mir benutztem Kram bei Amazon:
(Wenn du hier nichts siehst, dann deaktiviere bitte deinen Werbeblocker für dieimwaldlebt.de) 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

nach oben

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung