:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :) [Startseite]

Archiv: November 2018

Infrarotheizung smart steuern

Mein Haus ist inzwischen fast komplett smart gesteuert und ich liebe es. Es ist einfach praktisch. Außerdem bin ich ein Technikfreak. Nun auch meine Heizung. Nunja, eine richtige Heizung habe ich ja nicht. Nur einen Holzofen und diverse Infrarot-Heizkörper. Außerdem noch die Marmorheizung im Wohnzimmer. Besonders in der Übergangszeit – die wir gefühlt mittlerweile ja die Hälfte des Jahres haben – ist so eine Heizung echt praktisch. Für den Ofen ist es nicht kalt genug. Wenn ich den bei diesem Wetter anheize, dann schmilzt mir das Gehirn weg. Ohne geht es aber auch nicht. Also habe ich alle Zimmer mit Infrarot-Heizkörpern ausgestattet. Nur im Bad ist ein Rippenheizung an der Wand, damit ich dort meine Handtücher trocken bekomme. Die Marmorheizung im Wohnzimmer (das Ding mit dem Sonnenuntergang) wird von Kater Filou heiß geliebt wird – im doppeltem Sinne :)  Merle liebt die Heizung im Schlafzimmer und liegt lieber den ganzen Tag im Bett. Bienchen meist auch.

 

Bisher habe ich die Geräte mit so einer programmierbaren Steckdose gesteuert – einem Thermotimer.

Damit kann man 3 Zeiten mit unterschiedlichen Temperaturen einstellen. Das hat auch lange gut funktioniert – ist aber nicht sehr flexibel. Inzwischen arbeite ich ja. Und das immer zu unterschiedlichen Zeiten. Mal vormittags, mal nachmittags, mal den ganzen Tag und manche Tage auch gar nicht. Da stellte sich mir die Frage: Wozu heizen, wenn ich eh nicht da bin? Jedes Mal das Ding umprogrammieren? Da werde ich ja bekloppt. Also habe ich nach einer smarten Lösung gesucht. Gefunden haben ich die Fritz!Dect 200 / 210 Steckdosen. Die sind für meine Zwecke ideal. Nicht ganz billig – ok – aber das, was ich schon in kurzer Zeit an Strom spare, ist erstaunlich.

Ich habe die Version mit dem Spritzschutz (210) gekauft, weil die gerade billiger war, als die normale (200), die auch gereicht hätte. Im Moment ist es gerade umgekehrt. Da muss man halt immer mal wieder schauen, da die Preise sich ständig ändern.

Die Dose links daneben ist auch eine smarte Steckdose von Teckin (die ich am besten finde) und schaltet auf Zuruf „Alexa, Fernsehecke aus“ meine komplette Mediaecke aus, also Fernseher, DVD-Player, Receiver, FireTV und so weiter. Die hat auch eine Strommessung drin, die mir anzeigt, wie viel Watt verbraucht werden und wurden. Davon habe ich mehrere im Haus verteilt und sie funktionieren alle super. Gesteuert werden sie über die Smart Live app und Alexa. Genau das gleich zum Beispiel auch mit der Computerecke. Ich muss nur sagen „Alea, Computerecke aus“ und zack – Strom für alle Geräte dort ist ausgeschaltet. Geht natürlich auch über die App – ist mit Alexa aber einfacher.

Dank der Fritz!Dect 210 kann ich nun über die Fritz!Box ganz einfach meine Zeiten steuern. Das mache ich dann immer Sonntags für den Arbeitsplan der kommenden Woche. Dann stelle ich auch gleich die Wecker für die Woche. Natürlich auch smart über mein Handy. So schaut es für diese Woche für die Marmorheizung im Wohnzimmer aus:

Die zweite smarte Heizung hängt bei mir im Schlafzimmer über dem Bett. Auch die ist nach meinen Bedürfnissen gesteuert:

In dieser Woche habe ich am Donnerstag und am Samstag zum Beispiel Frühschicht. Das heißt: 5:15 Uhr aufstehen. An den Tagen wird das Schlafzimmer also schon mal ab 4:00 Uhr aufgeheizt, so dass das Aufstehen leicht fällt. An den anderen Tagen stehe ich meist um 7:00 Uhr auf – also heizt sie ab 6:00 Uhr. Und abends dann zum Kuscheln und Fernsehen im Bett noch einmal. Total praktisch. 

Das tolle an diesem Stecker: Man kann sich Temperatur und Energieverbrauch anzeigen und sogar per Mail zuschicken lassen. So habe ich immer den Überblick zum Verbrauch.

Was mir noch gefällt: Man kann eine Korrektur einstellen. Im Wohnzimmer ist die Steckerleiste in einer Ecke, die kühler ist, als der Rest des Raumes. Wenn da also 18,5°C sind, dann ist die Temperatur im Wohnzimmer schon bei 19,5°C. Das kann man in der Fritz!Box in den Einstellungen ausgleichen. An der gleichen Stelle kann man auch das nervige LED-Licht abstellen. 

Und es wird noch besser: Sie lässt sich ganz einfach auch mit dem Handy über die myFritz-App steuern. Ich kann also die Zeiten bequem über die App steuern oder auch manuell die Heizung an oder aus schalten. Einfach per Klick auf das jeweilige Widget. Und ich kann auf einen Blick sehen, wie warm es gerade in den Zimmern ist. Auch von unterwegs aus. 

Ich bin jedenfalls total begeistert von der Dose. :dup:

So wie von meinem anderen smartem Spielzeug im Haus :mrgreen:

Hier gibt es den Kram zu kaufen:  

Und zack ist es dunkel

Wann hat das eigentlich angefangen, dass JEDES blöde Gerät so ein stark leuchtendes – meist blaues – Lämpchen dran hat??? Ich meine: Nur weil LED ja so gut wie keinen Strom braucht, da muss man es ja nicht überall anbringen oder???
Mein Home ist smart – aber so was von smart…. also gibt es hier viiiiiiele solcher kleinen Dosen, Stecker und sonstige Gerätschaften. Inzwischen konnte ich problemlos mitten in der Nacht zum Klo, ohne auch nur eine Lampe anzuschalten! Praktisch, wenn man denn auf Klo muss. Doof aber, wenn man im Dunkeln schlafen will. Außerdem kann ich das Licht Dank Alexa eh auf Zuruf anschalten, ohne dass ich im Halbschlaf nach dem Schalter fummeln muss. „Alexa, Klolicht an“ krieg ich auch völlig verschlafen noch gebrummelt und schon ist der schnelle Weg zum Örtchen ausgeleuchtet. Für die restliche Nacht will ich es aber dunkel haben. Stockdunkel! Also hab ich mal mit ein bissel Textil-Klebeband für Dunkelheit gesorgt. Herrlich.
OK – professionell ist anders. Habe es neulich Nacht nur so hingepfuscht. Aber funktioniert halt. Und wenn mir mal langweilig ist, dann mache ich es vielleicht noch mal ordentlich… aber nur vielleicht… 

 

Blog aus dem Wald by Wordpress 4.7.12
107 queries. 0,429 seconds.